Anzeige
Champions League

Manchester mit spätem Sieg – Fehlstart für Favre und BVB

21. Oktober 2020, 07:17 Uhr
Paul Pogba behauptet sich gegen Rafinha und Neymar.
© Yoan Valat / Keystone
Lucien Favre und Borussia Dortmund erlitten zum Auftakt der Champions League einen Dämpfer. Im Auswärtsspiel gegen Lazio Rom setzte es in der Gruppe F eine 1:3-Niederlage. Der Finalist der letzten Saison Paris verlor kurz vor Schluss gegen Manchester United.

Lazios grosse Figur war ausgerechnet Ciro Immobile, der sich vor sechs Jahren in Dortmund nicht zurecht gefunden und die Bundesliga nach nur einem Jahr und drei Toren wieder verlassen hatte. Schon nach sechs Minuten düpierte Immobile Dortmunds Schweizer Torhüter Marwin Hitz zum 1:0 und in der Schlussphase, als die Dortmunder vehement auf den Ausgleich drückten, leistete Immobile den Assist zum entscheidenden 3:1 durch den Ivorer Jean-Daniel Akpa-Akpro.

Weil in der Gruppe F Zenit St. Petersburg das Heimspiel gegen Brügge in der Nachspielzeit noch 1:2 verlor, kündigt sich ein umstrittener Kampf um die beiden Plätze in der K.o.-Phase an. Die beiden nominell stärksten Teams, Dortmund und Zenit, sind fürs Erste zurückgebunden.

Bei Dortmund stand wie in den letzten beiden Bundesligaspielen Hitz im Tor. Es scheint, als habe der Ostschweizer seinen Landsmann Roman Bürki (zumindest vorübergehend?) auf die Ersatzbank verdrängt, auch wenn Favre vor dem Spiel erklärte hatte, dieser Entscheid in der Torhüterfrage solle wegen dieses Spiels nicht überbewertet werden.

Hitz hatte Pech beim zweiten Gegentor, als er nach einem Corner zu spät aus dem Tor kam, der Ball ihn dann streifte und die UEFA den Treffer der Italiener offiziell als Eigentor des Schweizer Keepers wertete. Ansonsten zeigte Hitz eine fehlerlose Leistung.

PSG in Rücklage

Einen Rückschlag nach fünf Siegen in Serie in der Meisterschaft erlitt Paris Saint-Germain. Der Finalist der letzten Saison unterlag im Heimspiel gegen Manchester United 1:2. Für die Entscheidung war Marcus Rashford drei Minuten vor dem Ende besorgt. Der Fehlstart - zumal in einem Heimspiel - ist nicht zu unterschätzen. In der Gruppe H mischt auch Leipzig um die Achtelfinal-Plätze mit. Der letztjährige Halbfinalist erledigte die Pflicht mit einem 2:0 im Heimspiel gegen den türkischen Meister Basaksehir Istanbul jedenfalls ohne Fehl und Tadel.

Juventus siegt dank Morata

Juventus Turin ist mit einem ungefährdeten 2:0-Auswärtssieg gegen Dynamo Kiew gestartet. Der italienische Meister erfüllte in der Gruppe G die Pflicht dank zwei Toren des Spaniers Alvaro Morata (46./84.) ohne grosses Zittern. Auch wenn die Treffer erst nach der Pause fielen, war der Sieg von Juventus hoch verdient.

Die Italiener, die auf den mit dem Coronavirus infizierten Cristiano Ronaldo verzichten mussten, waren von Beginn weg das aktivere, bessere und gefährlichere Team. Damit hat der neue Trainer Andrea Pirlo die ersten kritischen Stimmen verstummen lassen, welche nach dem enttäuschenden 1:1 am letzten Samstag in der Meisterschaft gegen Crotone zu hören gewesen waren.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 21. Oktober 2020 07:17
aktualisiert: 21. Oktober 2020 07:17