Badminton

Müller/Stadelmann nach Coup im Viertelfinal gestoppt

30. April 2021, 21:50 Uhr
Das dänische Duo Maiken Fruergaard und Sara Thygesen beenden an der EM in Kiew die tollte Kampagne des Schweizer Duos Aline Müller/Jenjira Stadelmann
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Aline Müller und Jenjira Stadelmann verpassen an der Badminton-EM in Kiew einen weiteren Exploit.

Das Schweizer Doppel scheiterte im Viertelfinal an den an dritter Stelle gesetzten Däninnen Maiken Fruergaard/Sara Thygesen 16:21, 14:21. Die beiden 21-jährigen Schweizerinnen vom BV St. Gallen-Appenzell dürfen ihr Debüt an einer EM trotz der Niederlage im Viertelfinal als grossen Erfolg abbuchen. Im Achtelfinal hatten sich Müller/Stadelmann in drei Sätzen gegen das französische Doppel Emilie Lefel/Anne Tran durchgesetzt, die Europameisterschafts-Zweiten von 2018.

Auch im Viertelfinal zeigten sich die Schweizerinnen im ersten Satz mit den haushohen Favoritinnen aus Dänemark auf Augenhöhe. Erst durch einen Zwischensprint vom 14:13 zum 18:14 sorgten die Däninnen für die Entscheidung. Klarer verlief derweil der zweite Satz, in dem Fruergaard/Thygesen einen 6:1-Vorsprung verwalten konnten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. April 2021 21:50
aktualisiert: 30. April 2021 21:50