Anzeige
Rücktritt

Nach 14 Jahren ist Schluss: Mathias Frank tritt zurück

18. Mai 2021, 21:46 Uhr
Der Luzerner Radprofi Mathias Frank beendet Ende Saison seine Karriere. Eines der letzten Rennen für den 34-Jährigen könnte die Tour de Suisse werden, die in diesem Jahr direkt an seinem Elternhaus in Roggliswil vorbeiführt.
Radprofi Mathias Frank beendet Ende Saison seine Karriere.
© KEYSTONE/Urs Flueeler

Bevor er vor gut vier Jahren nach Frankreich zur Equipe AG2R Citroën wechselte, stand Frank während drei Saisons beim Schweizer Team IAM Cycling und von 2009 bis 2013 bei BMC Racing unter Vertrag. Der Einstieg war 2008 beim deutschen Team Gerolsteiner erfolgt.

In die IAM-Zeit, wo er die Rolle als Captain inne hatte, fallen Franks grössten Erfolge. Das kletterstarke Leichtgewicht aus Roggliswil gewann 2016 solo eine (Berg-)Etappe der Spanien-Rundfahrt, zugleich sein einziger Triumph auf Stufe World Tour. Im Jahr zuvor klassierte er sich bei der Tour de France im 8. Gesamtrang.

Vom Helfer zum Leader

Franks erfolgreichstes Jahr war allerdings 2014, sein erstes für IAM Cycling. Damals erfolgte beim Luzerner die Wandlung vom Helfer zum Leader, der bei zahlreichen kleineren Rundfahrten um den Gesamtsieg mitfahren konnte: Zweiter im März beim Critérium International, im Mai Vierter bei der von Chris Froome gewonnenen Tour de Romandie und Zweiter bei der Bayern-Rundfahrt (Sieger Geraint Thomas).

Der Höhepunkt sollte im Juni mit der Tour de Suisse folgen. Diese beendete Frank, der während der neuntägigen Heimrundfahrt auch Vater einer Tochter wurde, auf dem 2. Platz. Einzig der Portugiese Rui Costa, der schon in den zwei Jahren davor gewonnen hatte, war letztlich um 33 Sekunden schneller.

Danach reiste Frank auch mit viel Selbstvertrauen zur Tour de France an. Doch bei einem Sturz in der Schlussphase der 7. Etappe nach Nancy brach er sich den linken Oberschenkelhals. Womit die so erfolgreich verlaufene Saison abrupt zu Ende war. Auch 2010 schon hatte er die Grande Boucle früh verletzt aufgeben müssen, 2016 stieg er zudem wegen Magenproblemen aus.

Zum Abschluss ein Heimrennen?

Insgesamt startete Frank zu 13 dreiwöchigen Rundfahrten. Ob in diesem Jahr eine weitere hinzukommt, ist noch offen. Sicher ist hingegen, dass der Zentralschweizer am 4. Juni zum GP des Kantons Aargau und zwei Tage später zur Tour de Suisse starten wird. Diese habe für ihn immer einen ganz besonderen Stellenwert gehabt, so Frank. 2013, damals noch als Helfer bei BMC, trug er während sechs Tagen das Gelbe Trikot. Schön für ihn sei auch, dass die diesjährige Tour de Suisse - «meine elfte» - am 8. Juni an seinem Elternhaus in Roggliswil vorbeiführen werde.

«Der Entschluss zum Rücktritt ist in den letzten Wochen gereift. Ich konnte während vierzehn Jahren meinen Kindheitstraum leben. Der Radsport half mir, mich persönlich zu entwickeln und Vertrauen in mich zu haben», so Mathias Frank, der erst mit 15 ernsthaft mit Radsport begann. Zuvor war er ein begeisterter Fussballer und Leichtathlet. Was genau er ab kommendem Jahr machen wird, «ist noch nicht spruchreif», so der Luzerner. Er wolle sich bei diesem Entscheid die nötige Zeit lassen. «Ich hoffe aber, mit dem Radsport verbunden bleiben zu können.»

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Mai 2021 18:20
aktualisiert: 18. Mai 2021 21:46