National League

Perttu Lindgren verlässt den HC Davos per sofort

6. Januar 2021, 16:18 Uhr
War für den HCD in den letzten Wochen kein Gewinn mehr: Perttu Lindgren
© KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER
Perttu Lindgren wird per sofort nicht mehr für den HC Davos auflaufen. Der Bündner Klub und der finnische Stürmer haben sich darauf geeinigt, den bis Ende Saison laufenden Vertrag aufzulösen.

Der Grund für die vorzeitige Trennung nach mehr als sieben Jahren sind die ungenügenden Leistungen von Lindgren in dieser Saison. Obwohl der 33-jährige Center am drittmeisten Eiszeit aller HCD-Stürmer erhielt, konnte er sich nicht mehr gleich ins Spiel einbringen, wie in den Jahren zuvor. In 20 Meisterschaftsspielen verzeichnete der Topskorer der letzten beiden Saisons elf Skorerpunkte.

Trotz beidseitiger Bemühungen keine Besserung

HCD-Trainer Christian Wohlwend und Lindgren hätten in den letzten Wochen mit verschiedenen Massnahmen versucht, die für beide Seiten unbefriedigende sportliche Leistung zu verbessern, hiess es in einer Mitteilung des Klubs. «Anfangs dieser Woche haben die beiden Parteien in einem Gespräch eingesehen, dass die Bemühungen gescheitert sind, und das Vertrauen und der Glaube für eine gemeinsame und erfolgreiche Zusammenarbeit in der Zukunft fehlen.»

Der Davoser Sportchef Raeto Raffainer sucht zusammen mit Lindgrens Agenten nach einer Lösung für die sportliche Zukunft. Der Finne wird ab sofort nicht mehr mit der ersten Mannschaft trainieren, sich aber vorläufig beim HCD fit halten können. Es kann davon ausgegangen werden, dass sich die Davoser nach einem ausländischen Ersatz umsehen werden.

MVP und schwere Hüftverletzung

Lindgren hatte 2013 aus der KHL nach Davos gewechselt. In seiner zweiten Saison mit den Bündner wurde er Meister. Seine beste Zeit erlebte er im darauffolgenden Winter (2015/16), als er in 59 Ligaspielen 72 Skorerpunkte realisierte und als wertvollster Spieler (MVP) der Liga ausgezeichnet wurde.

Eine schwere Hüftverletzung zwang Lindgren später zu einem operativen Eingriff, welcher ihn fast eineinhalb Saisons ausser Gefecht setzte. Nach dem Kurswechsel im Klub fand Lindgren in der letzten Saison unter Trainer Wohlwend wieder zu alter Stärke zurück und trug massgeblich zum sportlichen Aufschwung bei. Nun endet die langjährige Zusammenarbeit vorzeitig.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Januar 2021 16:20
aktualisiert: 6. Januar 2021 16:18