Anzeige
Biel - SCL Tigers

Robert Mayer hext die Tigers in Biel zum Sieg

25. September 2021, 22:12 Uhr
Den SCL Tigers gelingt, was der Rest der Liga nicht schaffte: Ein Sieg über den EHC Biel. Die Langnauer setzen sich im Seeland mit 4:1 durch.
Robert Mayer behielt bei seiner Premiere im Langnauer Tor stets die Übersicht
© Keystone/ALESSANDRO DELLA VALLE

Damit verspielte der Leader innerhalb von 24 Stunden alle möglichen Rekorde. Vor neun Jahren startete der Genève-Servette Hockey Club mit neun Siegen und 26 von 27 möglichen Punkten in eine National-League-Saison. Die Marke von 26 Zählern aus 9 Partien konnte Biel schon nach dem Overtime-Sieg in Bern vom Freitag nicht mehr erreichen. Nach der Heimniederlage gegen die SCL Tigers ist auch der zweite Start-Rekord (10 Siege zu Beginn einer Saison) nicht mehr möglich.

An der Basis von Langnaus Überraschungserfolg stand Robert Mayer, der vom HC Davos verpflichtete Goalie. Mayer parierte insgesamt 35 und die ersten 30 Schüsse auf sein Tor. Einzig Tino Kessler vermochte nach 51 Minuten Langnaus neuen Schlussmann zu überwinden. Jesper Olofsson sorgte mit seinem neunten Saisontreffer zum 4:1 nur 58 Sekunden später aber dafür, dass Biel nicht mehr wie gegen die Lakers (6:4 nach 2:4), Freiburg (4:3 nach 0:3) und Bern (4:3 nach 1:3) zur Aufholjagd ansetzen konnte.

In der Offensive stahl Langnaus Harri Pesonen allen die Show. Am Freitag wies ein Gegentor in Überzahl den Langnauern gegen die Lakers den Weg in die 4:5-Heimniederlage. 24 Stunden später stellte Pesonen mit einem Shorthander nach zwölf Minuten zum 1:0 für die Tigers die Weiche auf Sieg. In Überzahl markierte Pesonen in der 38. Minute auch das beruhigende 2:0. Auch Jesper Olofsson gelangen zwei Treffer.

Die SCL Tigers holten acht ihrer neun Zähler auf fremdem Eis - mit Siegen in Lugano, Davos und Biel. Und mit Mayer und Ivars Punnenovs verfügen sie ab sofort über eines der stärksten Goalie-Duos der Liga.

Telegramm:

Biel - SCL Tigers 1:4 (0:1, 0:1, 1:2)

5107 Zuschauer. - SR Stricker/Mollard, Gnemmi/Steenstra. - Tore: 13. Pesonen (Unterzahltor!) 0:1. 38. Grenier (Powerplaytor) 0:2. 43. Olofsson (Huguenin, Grenier) 0:3. 52. (51:01) Kessler (Lööv) 1:3. 52. (51:59) Olofsson 1:4. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Biel, 5mal 2 Minuten gegen SCL Tigers. - PostFinance-Topskorer: Brunner; Olofsson.

Biel: van Pottelberghe; Rathgeb, Lööv; Jakowenko, Grossmann; Stampfli, Forster; Schneeberger; Brunner, Schläpfer, Rajala; Kessler, Sallinen, Hügli; Beglieri, Karaffa, Künzle; Kohler, Froidevaux, Garessus; Jobin.

SCL Tigers: Mayer; Blaser, Erni; Huguenin, Zryd; Guggenheim, Grossniklaus; Grenier, Schmutz, Olofsson; Loosli, Diem, Pesonen; Petrini, Berger, Sturny; Schweri, Salzgeber, Lapinskis.

Bemerkungen: Biel ohne Cunti, Fey, Haas, Hischier, Hofer und Tanner (alle verletzt), SCL Tigers ohne Elsener, Leeger, Punnenovs, Saarela, Schilt, Weibel und Zaetta (alle verletzt).

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. September 2021 22:12
aktualisiert: 25. September 2021 22:12