Schwingen

Das Schwingjahr 2021 wird wohl doppelt «eidgenössisch»

Sedrina Schaller, 14. Mai 2020, 18:22 Uhr
Der letzte Kilchberger Schwinget fand 2014 statt.
Nächstes Jahr finden mit dem Kilchberger Schwinget und dem Jubiläums-Schwingfest des Verbands wohl gleich zwei Feste mit Eidgenössischem Charakter statt. Ein Datum für das verschobene Jubiläums-Schwingfest könnte bereits morgen feststehen. Für die Schwinger dürfte es eine intensive Saison werden.

Eigentlich wollte man genau das vermeiden. Das Kilchberger Schwinget, welches alle sechs Jahre durchgeführt wird, wurde wegen dem 125-Jahr-Jubiläum des Eidgenössischen Schwingerverbands verschoben. Unabhängig von der Coronakrise wurde das Datum des Kilchberger Schwinget bereits vor längerem um ein Jahr nach hinten, auf den 5. September 2021, verlegt.

Dies, damit sich die Schwingfeste mit Eidgenössischem Charakter, also die Saisonhighlights, nicht in die Quere kommen. Nun, wie allem und jedem, macht das Coronavirus auch den Schwingern einen Strich durch die Rechnung. Die Verantwortlichen rechnen deshalb mit zwei grossen Festen im nächsten Jahr.

Auch wenn noch kein Verschiebungsdatum gefixt ist, die Organisatoren und der Verband arbeiten derzeit daran. Heute Donnerstagabend werden in der Technischen Kommission des Eidgenössischen Schwingerverbands mögliche Zeiträume für das Jubiläumsfest diskutiert. Absagen ist keine Option, wie es auf Anfrage von PilatusToday bei Organisatoren und Verband hiess. «Eine Absage würden die Leute hier nicht verstehen. Die Vorfreude im Appenzell war riesig», so der Geschäftsführer des Eidgenössischen Jubiläums-Schwingfests, Hans Sollberger.

Das OK in Appenzell konnte dem ESV allerdings nur wenige Zeitfenster für die Durchführung des Festes anbieten. Dies, weil man neben den Helfern (Private, Armeeangehörige und Zivilschützer) und der Region auch auf die Tribünenbauer Rücksicht nehmen müsse. «Der Aufbau ist gigantisch und dauert pro Auf- und Abbau rund drei Wochen. Da die Firmen bereits für nächstes Jahr gebucht wurden, blieben uns nicht allzu viele Termine, welche für unser Jubiläumsfest in Frage kommen», so Sollberger.

Verschiebedatum wird heute diskutiert

Auch beim eidgenössischen Vergand ist man sich der zeitlichen Herausforderung bewusst, wie Obmann Paul Vogel betont: «Der Festkalender für nächstes Jahr ist bereits durch die wiederkehrenden Feste vollgestopft. Ausserdem können wir das Kilchberger Schwinget nicht erneut verschieben, da im 2022 das ESAF in Pratteln stattfindet».

Man will also beide Klassiker nächstes Jahr durchbringen und dieses Ziel soll machbar sein. Zuerst kommen heute Abend nun die Terminvorschläge des OK’s in die ESV-Runde. Kann sich die Technische Kommission für einen Lösungsvorschlag begeistern, geht das Datum in die Zentralkommission des Verbands und danach zurück zum OK des Jubiläums-Schwingfests. Ein definitives Verschiebedatum des Jubiläums-Schwingfests könnte also bereits Morgen oder Anfang nächste Woche bekannt gegeben werden.

Zwei Klassiker in einer Schwingsaison sind übrigens kein Novum. Bereits im Jahr 2002 fand neben dem Kilchberger Schwinget auch das ausserordentliche Expo-Schwinget in Murten statt.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. Mai 2020 18:09
aktualisiert: 14. Mai 2020 18:22