Anzeige
Ski alpin

Beat Feuz setzt im Abschlusstraining ein Zeichen

13. Februar 2021, 14:15 Uhr
Beat Feuz setzt im Abschlusstraining für die WM-Abfahrt in Cortina ein Zeichen. Der Emmentaler wird Dritter.
Beat Feuz gehört im Abschlusstraining zu den Schnellsten
© KEYSTONE/AP/Gabriele Facciotti

Die Rangliste nach einem Training soll nicht überbewertet werden. Das Klassement nach der zweiten Übungsfahrt in Cortina hat im Gegensatz zu dem des Vortages aber immerhin eine gewisse Aussagekraft.

Feuz büsste auf die Bestzeit von Dominik Paris 36 Hundertstel ein. Der Südtiroler war schon am Freitag mit allerdings zwei Torfehlern als Schnellster geführt worden. Janka als zweitbester Schweizer lag rund eine Sekunde hinter Paris zurück.

Die Kurssetzung war im Vergleich zu der für das erste Training wie erwartet eine andere. Rund um die Passage beim «Vertigine»-Sprung, die am Tag zuvor für so viel Gesprächsstoff gesorgt hatte, wurden einige Tore um mehrere Meter versetzt. Die Strecke dreht an besagten Stellen weiterhin, um wie geplant die Geschwindigkeit zu drosseln. Doch nunmehr ist ein flüssiges Fahren möglich.

Vollends glücklich waren die Speed-Spezialisten auch mit den neuen Gegebenheiten nicht. Feuz sah es pragmatisch - und dachte wohl wie viele seiner Konkurrenten. «Wenn Rennen ist, ist Rennen, und es geht um einen Medaillensatz. Ich glaube aber auch, dass das die Kurssetzung ist, die auf dieser Piste machbar ist.»

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Februar 2021 14:15
aktualisiert: 13. Februar 2021 14:15