Ski alpin

Erste Abfahrt in Saalbach abgebrochen

5. März 2021, 14:45 Uhr
Zum Zeitpunkt des Abbruchs lag Dominik Paris in Führung
© KEYSTONE/AP/Giovanni Auletta
Das Wetter spielt in Saalbach-Hinterglemm nicht mit. Die erste von zwei Weltcup-Abfahrten der Männer muss nach neun Fahrern abgebrochen werden.

Vorerst war es der Nebel, der ein Rennen auf der gesamten Strecke verunmöglichte. Nach der Herabsetzung des Starts und einer geringen Verzögerung ging es dann bei vertretbaren Bedingungen los. Doch die Verhältnisse änderten schon bald wieder. Zum Nebel gesellte sich Schneefall, was nach neun Fahrern zum Unterbruch führte. Weil sich die Hoffnung auf eine Wetterbesserung nicht erfüllte, blieb nur der Abbruch.

Beim vorzeitigen Ende lag Dominik Paris in Führung. Der Südtiroler war sieben Hundertstel schneller als Weltmeister Vincent Kriechmayr und gut sechs Zehntel als dessen österreichischer Teamkollege Matthias Mayer. Beat Feuz, der eine gute Sekunde auf Paris einbüsste, war Vierter.

Hätte die Rangliste auch am Ende der Abfahrt Bestand gehabt, hätte sich der Vorsprung des in der Disziplinen-Wertung führenden Feuz auf den zweitplatzierten Mayer um 10 auf 38 Punkte verringert. Paris hätte gegenüber dem Emmentaler 50 Punkte gutgemacht und hätte noch 68 Punkte Rückstand aufgewiesen.

Saalbach-Hinterglemm war als Ersatzort für Wengen und Kvitfjell eingesprungen. Am Freitag wäre die eine von zwei Abfahrten am Lauberhorn nachgeholt worden. Am Samstag und Sonntag stehen die Abfahrt und der Super-G im Programm, die auf der Olympia-Strecke von 1994 geplant waren, wegen den Reiserestriktionen in Norwegen aber abgesagt werden mussten.

Die Abfahrt am Samstag wird in diesem Winter die zweitletzte vor jener beim Weltcup-Finale von übernächster Woche in Lenzerheide sein. Eine weitere Neuansetzung des Ersatzrennens für Wengen wird es nicht geben.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. März 2021 14:50
aktualisiert: 5. März 2021 14:45