Ski alpin

Garmisch-Partenkirchen tritt gegen Crans-Montana an

16. April 2021, 16:55 Uhr
Mit Blick auf Garmisch-Partenkirchen: Ein Abfahrer stürzt sich auf die Kandahar.
© KEYSTONE/EPA/STEPHAN JANSEN
Neben Crans-Montana bewirbt sich auch Garmisch-Partenkirchen um die alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2027. Dies beschliesst der Gemeinderat im oberbayerischen Wintersportort.

Nachdem Garmisch wie Crans-Montana zuletzt bei der Vergabe der Titelkämpfe 2025 an Saalbach-Hinterglemm gescheitert waren, wagt der Olympia-Ort aus Deutschland einen neuen Versuch. Es wäre die dritte WM nach 1967 und 2011. Die Verantwortlichen aus dem Wallis haben ihren zweiten Anlauf als Bewerber bereits zuvor angekündigt. Bei der Wahl im Mai 2022 soll es klappen mit der Umsetzung des Plans, die Titelkämpfe zum zweiten Mal nach 1987 auszutragen.

Bis zum 1. Mai müssen die offiziellen Unterlagen bei der FIS eingereicht werden. Bis jetzt steigen Crans-Montana und Garmisch ins Rennen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. April 2021 17:00
aktualisiert: 16. April 2021 16:55