Skispringen

Gregor Deschwanden fliegt ins Mittelfeld

28. März 2021, 13:05 Uhr
Daumen hoch für Gregor Deschwanden: Mit dem Verlauf der Saison darf er im Grossen und Ganzen zufrieden sein.
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Gregor Deschwanden beendet die Saison der Skispringer beim Weltcup-Finale in Planica mit einem 24. Rang im Wettkampf vom Sonntag.

Flüge auf 220 und 205,5 m brachten den Luzerner in eine Position, die in etwa der Klassierung im Overall-Klassement (26.) entspricht.

Deschwanden stieg diesen Winter zur Schweizer Nummer 1 auf, nachdem sich der Team-Leader und WM-Dritte Killian Peier verletzt hatte und Simon Ammann zunächst gar nicht in die Gänge gekommen war. Der 30-Jährige blickt auf die bislang beste Saison zurück, drei Top-Ten-Klassierungen bildeten die Ausreisser nach oben.

Für das letzte Springen des Winters, das von Skiflug-Weltmeister Karl Geiger gewonnen wurde, war Simon Ammann nicht startberechtigt - bloss die besten 30 Skiflieger durften nochmals vom Balken abstossen. Gleichwohl kam der Toggenburger am Sonntag noch zum Einsatz, denn am Vormittag wurde der am Samstag abgebrochene Team-Event mit einem Durchgang nachgeholt. Ammann verpasste dabei im letzten Wettkampf-Sprung als 39-Jähriger die 200-m-Marke. Als 40-Jähriger will er sich für die Olympischen Spiele in Peking nochmals in Form bringen.

Als Sieger des Gesamt-Weltcups stand der elffache Saisonsieger Halvor Egner Granerud schon seit längerer Zeit fest. Bei den Gross-Events flog der Norweger aber nie zum Sieg. WM-Gold im Skifliegen liess sich Geiger umhängen, die Vierschanzentournee sah Kamil Stoch als Sieger und die Goldmedaillen an den Weltmeisterschaften in Oberstdorf gewannen Piotr Zyla und Stefan Kraft.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. März 2021 13:05
aktualisiert: 28. März 2021 13:05