Marco Odermatt und Co.

Hier haben die Zentralschweizer Skistars das Skifahren gelernt

20. Januar 2022, 14:20 Uhr
Marco Odermatt, Michelle Gisin und Wendy Holdener – viele der aktuell besten Schweizer Skicracks haben in der Zentralschweiz Skifahren gelernt. Wir zeigen dir, wo.

Marco Odermatt – Klostermatte und Klewenalp

Bereits mit zwei Jahren und zwei Monaten stand Marco Odermatt das erste Mal auf den Ski. Skifahren gelernt, hat der 24-Jährige auf der Klostermatte in Engelberg und auf der Klewenalp. Mit fünf oder sechs Jahren durfte Marco dann das erste Mal in die JO (Jugend) des Skiclubs Hergiswil, die sein Vater leitete. Er war dort der Jüngste. Heute trainiert der Skiclub Hergiswil in unterschiedlichen Gebieten wie der Klewenalp, Melchsee-Frutt oder in Engelberg.

Der Skiclub Hergiswil brachte übrigens nicht nur ein Ski-Talent in den Weltcup. Auch Andrea Ellenberger und Reto Schmidiger haben beim Skiclub Hergiswil das Skifahren gelernt.

Wendy Holdener – Hoch-Ybrig

Das Lieblingsskigebiet von Wendy Holdener ist Hoch-Ybrig. Direkt vor der Haustüre also der Unteribergerin. An einem kleinen Lift in Oberiberg habe sie Skifahren gelernt – auch sie stand mit knapp zweieinhalb Jahren das erste Mal auf den Skiern. Ihr Weg in den Weltcup lief über den Skiclub Drusberg Unteriberg. Der Skiclub Drusberg hat nicht nur Wendy Holdener hervorgebracht, sondern mit Urs Kryenbühl einen weiteren Weltcup-Fahrer.

Michelle Gisin – Engelberg

Michelle Gisin war ein Jahr alt, als ihre Geschwister sie das erste Mal auf Ski stellten. Rund ein Jahr später habe man das, was die Engelbergerin auf den Skiern tat, als Fahren bezeichnen können. Besonders oft war die 28-Jährige als Kind im Skigebiet Engelberg unterwegs. Sie erinnert sich, wie sie mit ihrem Vater vom Einstieg Rotegg ohne Halt bis hinunter zum Trübsee fuhr: «Mit meinen kleinen Beinchen.» Michelle Gisin ist im Skiclub Engelberg – zu dem übrigens auch der Slopestyle und Big-Air-Weltmeister Fabian Bösch gehört.

Corinne Suter – Ibergeregg

Corinne Suter machte ihre ersten Skiversuche auf der Ibergeregg, dem Pass zwischen Schwyz und Oberiberg und trainierte als Kind und Jugendliche mit dem Skiclub Schwyz. Dieser hat sein Clubhaus im Skigebiet Brunni-Haggenegg-Holzegg am Fusse der Mythen.

Aline Danioth – Andermatt

Mit zweieinhalb Jahren das erste Mal auf den Ski stand Aline Danioth in Andermatt. Die 23-Jährige ist im Skiclub Gotthard Andermatt gross geworden und fährt nach einer verletzungsbedingten Pause diese Saison wieder Weltcup-Rennen. Aline Danioth war schon früh mit ihrem Vater, einem Bergführer, in den Bergen unterwegs und macht auch heute noch gerne Bergtouren.

Priska Nufer – Mörlialp

Priska Nufer stammt aus einer Bauernfamilie in Aplnach. Ihre Mutter hat nie Skifahren gelernt, mit dem Vater war sie im Alter von gut zwei Jahren das erste Mal auf den Brettern im Skigebiet Mörlialp. Da der Vater jeweils auf dem Hof arbeiten musste, begleitete die Mutter Priska und ihre beiden Brüder oft ins Skigebiet und behielt die Kinder im Auge. Später ging Priska Nufer in den Skiclub Alpnach.

Gleich mehrere Schweizer Ski-Kader-Fahrer hat der Skiclub Beckenried Klewenalp hervorgebracht: Semyel Bissig, Yannick Chabloz, Carole Bissig oder Delia Durrer.

Aus dem Skiclub Stoos kommt die Skrennfahrerin Jasmina Suter, die im B-Kader ist. Der Skiclub Emmetten hat die Skirennfahrerin Nathalie Gröbli hervorgebracht, auch sie ist im B-Kader.

(abl)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. Januar 2022 17:52
aktualisiert: 20. Januar 2022 17:52
Anzeige