Ski alpin

Kjetil Jansrud plant in Peking überraschendes Comeback

24. Januar 2022, 09:58 Uhr
Am 3. Dezember hatte sich Jansrud bei einem Sturz im Super-G von Beaver Creek schwere Knieverletzungen zugezogen. Es war vom Saisonende und sechs bis neun Monaten Pause die Rede. Nun will der Super-G-Olympiasieger von 2014 und Abfahrts-Weltmeister von 2019 viel früher als erwartet auf die Piste zurückkehren.
Kjetil Jansrud will nur zwei Monate nach seinen erlittenen Knieverletzungen in Beaver Creek auf die Wettkampf-Pisten zurückkehren.
© KEYSTONE/AP/ROBERT F. BUKATY

Er sei hocherfreut, Norwegen bei seinen fünften Olympischen Spielen zu vertreten, schrieb der 36-Jährige in den sozialen Medien. Es sei eine ziemliche Reise gewesen seit seinem Crash in Beaver Creek, so Jansrud. Die Operation wurde aufgrund der kleinen Hoffnung auf Olympia vertagt, nun sei der Heilungsprozess unerwartet gut fortgeschritten. «Das vordere Kreuzband scheint stark genug zu sein, so dass wir das Augenmerk auf Olympia gelegt haben», so Jansrud. Die unmittelbare Vorbereitung auf Peking absolvierte er in Kvitfjell.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. Januar 2022 10:00
aktualisiert: 24. Januar 2022 10:00
Anzeige