Skispringen

Kobayashi holt die grosse Kristallkugel

27. März 2022, 12:51 Uhr
Ryoyu Kobayashi sichert sich im letzten Wettkampf zum zweiten Mal die grosse Kristallkugel für den Sieg im Gesamtweltcup der Skispringer.
Ryoyu Kobayashi setzt oft weiter unten im Hang auf als seine Gegner.
© KEYSTONE/AP/MATTHIAS SCHRADER

Dem Olympiasieger und zweifachen Triumphator der Vierschanzentournee reichte dazu beim Skifliegen in Planica Platz 8. Sein Konkurrent Karl Geiger hätte gewinnen müssen, der Oberstdorfer landete aber im 16. Rang. Den Tagessieg sicherte sich der Norweger Marius Lindvik vor dem Japaner Yukiya Sato und Peter Prevc aus Slowenien. Hinter Prevc landeten gleich vier seiner Landsleute auf den Positionen 4 bis 7.

Trotz der starken Leistung der Lokalmatadoren gewann Österreich erstmals seit 2014 den Nationencup bei den Männern. Die Austria-Adler waren mit 540 Punkten Vorsprung nach Slowenien gereist, am Schluss betrug die Reserve 47 Zähler.

Simon Ammann, eigentlich der beste Schweizer Skiflieger, war beim Saisonfinale der Top 30 des Weltcup-Zwischenklassements nicht zugelassen. Sollte der Toggenburger im kommenden Winter nicht mehr im Weltcup auftauchen, dann hätte er seinen letzten Einsatz als Spitzensportler zeitgleich mit Dario Cologna am Samstagmorgen gehabt: der eine vierfache Olympiasieger lief im Sparenmoos an den Schweizer Meisterschaften zu Gold über 50 km Skating, der andere vierfache Olympiasieger flog in Planica im Team-Wettkampf zweimal nahe an die 220-m-Marke.

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. März 2022 12:51
aktualisiert: 27. März 2022 12:51
Anzeige