Ski alpin

WM in Cortina wird nicht verschoben

2. Juli 2020, 16:54 Uhr
Die WM findet statt. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/ALESSANDRO TROVATI
Die alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Cortina d'Ampezzo werden doch wie ursprünglich geplant vom 9. bis 21. Februar 2021 stattfinden.

Dies entschied der Weltverband FIS, der Ende Mai von den lokalen Organisatoren und dem Italienischen Olympischen Komitee (Coni) um eine Verschiebung in den März 2022 ersucht worden war.

Das WM-OK hatte befürchtet, im kommenden Februar nicht ausreichend auf mögliche Folgen der Corona-Krise vorbereitet zu sein. Bereits in diesem Jahr musste das Weltcup-Finale in Cortina als WM-Hauptprobe abgesagt werden.

Dem Antrag, die WM um 13 Monate zu verschieben, wollte der FIS-Vorstand nun aber nicht stattgeben. In intensiven Gesprächen im letzten Monat zwischen der Skifamilie und allen Vertragspartnern sei eine Lösung gefunden worden, sodass die Titelkämpfe doch im kommenden Februar ausgetragen werden können, erklärte FIS-Präsident Gian Franco Kasper.

Einem Bericht der «Gazzetta dello Sport» zufolge sicherte die FIS den Veranstaltern für den Fall einer Absage die Zahlung von 10 Millionen Franken zu. Flavio Roda, der Präsident des italienischen Skiverbandes (Fisi), strich heraus, «dass von allen involvierten Parteien ein klares Commitment» gekommen sei. Nun soll die nächstjährige WM «zu einem positiven Signal für ganz Italien» werden, hofft Roda.

Weil im Februar 2022 schon die Olympischen Spiele in Peking auf dem Programm stehen, befürchtete die FIS organisatorische Schwierigkeiten. Zudem sprachen sich auch viele Fahrerinnen und Fahrer gegen einen Winter mit gleich zwei Grossanlässen innert Monatsfrist aus. Man habe in den vergangenen Wochen den starken Wunsch aller Beteiligten verspürt, die Titelkämpfe 2021 auszutragen, so Roda.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Juli 2020 16:55
aktualisiert: 2. Juli 2020 16:54