NHL

Tampa Bay gewinnen zum zweiten Mal den Stanley Cup

29. September 2020, 08:09 Uhr
Die Spieler von Tampa Bay Lightning feiern mit Pokal den zweiten Stanley-Cup-Sieg
© KEYSTONE/AP/Jason Franson
Die Tampa Bay Lightning sind zum zweiten Mal Stanley-Cup-Sieger. Das Team aus Florida gewinnt die Final-Serie gegen die Dallas Stars dank einem 2:0 im sechsten Spiel 4:2.

Nachdem Tampa Bay in der Nacht auf Sonntag die erste Möglichkeit zur vorzeitigen Entscheidung mit einer 2:3-Niederlage nach Verlängerung verpasst hatte, stellte es die Weichen zum Triumph durch je ein Tor in den ersten beiden Dritteln.

Der Kanadier Brayden Point sorgte in der 13. Minute im Powerplay mit seinem 14. Treffer in diesen Playoffs für die Führung, der Amerikaner Blake Coleman erhöhte kurz vor Spielhälfte mit seinem ersten Tor in der Final-Serie auf 2:0.

Die Lightning brachten den Vorsprung im Grossen und Ganzen sicher über die Zeit - auch dank 22 Paraden von Torhüter Andrej Wasilewski. Für den Russen war es der erste Shutout in den Playoffs.

Ein erstes Mal hatten die Lightning 2004 den Stanley Cup gewonnen. Im Final bezwangen sie damals die Calgary Flames mit 4:3 Siegen. 2015 erreichte Tampa Bay erneut den Final, unterlag aber den Chicago Blackhawks 2:4. Die im Dezember 1991 gegründete Franchise debütierte in der Saison 1992/1993 in der National Hockey League - und blieb lange erfolglos. In den ersten zehn Jahren erreichte Tampa Bay ein einziges Mal, 1996, die Playoffs.

Treibende Kraft bei der Gründung war Phil Esposito, eine der herausragenden Figuren in der NHL-Geschichte. Der Italo-Kanadier, der 1970 und 1972 mit den Boston Bruins den Stanley Cup gewann, leitete als General Manager die Geschicke der Franchise bis 1998.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. September 2020 08:05
aktualisiert: 29. September 2020 08:09