Tour de Suisse

TdS-Direktor: «Das ganze Team ist am Boden» – Gino Mäder (26) stirbt nach schwerem Sturz

16.06.2023, 17:34 Uhr
· Online seit 16.06.2023, 12:34 Uhr
Der Schweizer Radprofi Gino Mäder ist im Spital in Chur seinen Verletzungen erlegen. Er stürzte am Donnerstag in der fünften Etappe der Tour de Suisse. Mäders Team zieht sich aus der Tour de Suisse zurück.

Quelle: CH Media Video Unit / Silja Hänggi

Anzeige

Gino Mäders Team Bahrain Victorious teilte kurz vor dem Start der 6. Etappe in Chur mit, dass der Schweizer Radprofi im Spital verstorben sei. Sein Team-Manager sagte: «Wir sind am Boden zerstört über den Verlust unseres Ausnahmeradfahrers.»

Mäder stürzte am Donnerstag in der fünften Etappe der Tour de Suisse am Albula schwer und landete in einem Bachbett. Dort musste er während 25 Minuten reanimiert werden.

Sturz bei 100 Stundenkilometer

Die Rega flog den Radprofi ins Kantonsspital Chur. «Trotz aller Bemühungen des ausgezeichneten Personals des Churer Spitals schaffte Gino es nicht, diese letzte und grösste Herausforderung zu meistern», heisst es von seinem Team.

Der Sturz bei der Abfahrt vom Albulapass zum Zielort La Punt ereignete sich bei einer Geschwindigkeit von rund 100 Stundenkilometer. Auch Magnus Sheffield stürzte dort, war aber stets ansprechbar.

Die Kantonspolizei Graubünden hat Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen und auch einen Zeugenaufruf gemacht.

Tour geht weiter

Die Start zur Etappe von Chur nach Oberwil-Lieli ist um 13 Uhr noch nicht erfolgt, obwohl er auf 12.30 angesetzt war. In Absprache mit Mäders Team und seiner Familie haben die Tour-Organisatoren entschieden, die Rundfahrt fortzusetzen. Auf der. 6. Etappe vom Freitag werden die Fahrer einzig die letzten 30 km nach Oberwil-Lieli bestreiten – in Gedenken an Mäder.

Auf Twitter schreibt sein Team: «Gino, danke für das Licht, die Freude und das Lachen, das du uns allen gebracht hast, wir werden dich als Fahrer und als Mensch vermissen. Heute und jeden Tag fahren wir für dich, Gino.»

Der im Kanton St.Gallen geborene und im Kanton Bern aufgewachsene Mäder galt als sehr talentierter Radprofi, ihm wurden auch gute Chancen in der Tour de Suisse ausgerechnet. 2021 gewann er die Bergankunft der 6. Etappe beim Giro d'Italia, ein Jahr später wurde er Zweiter der Gesamtwertung bei der Tour de Romandie.

Team zieht sich zurück

Mäders Team kündigte später an, sich aus der Tour de Suisse, dem Vorbereitungsrennen für die Tour de France, zurückzuziehen. «Wir sind alle erschüttert. Keiner ist in der Lage, aufs Rad zu steigen», teilte der Sportliche Leiter Enrico Poitschke der «Bild» mit.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 16. Juni 2023 12:34
aktualisiert: 16. Juni 2023 17:34
Quelle: FM1Today

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch