Ende einer Ära

Tennis-König Roger Federer tritt zurück

15. September 2022, 16:30 Uhr
Eine Ära geht zu Ende: Der Schweizer Tennisstar Roger Federer tritt zurück. Der 41-Jährige gab auf Instagram bekannt, dass er seine sportliche Karriere nach dem Laver Cup 2022 beenden wird. Sein Statement hörst du im Video.

Quelle: CH Media Video Unit

Mit 41 Jahren ist es also so weit. Der grösste Tennis-Star in der Schweizer Geschichte wird zurücktreten. Wie der Basler am Donnerstag in einer Audionachricht auf Instagram bekannt gab, wird der Laver Cup 2022 in London sein letztes Turnier auf ATP-Stufe sein. Der Laver Cup findet vom 23. bis 25. September statt.

Federer begründet seine Entscheidung unter anderem damit, dass sein Körper nicht mehr mitmache. In seiner Nachricht heisst es: «Ich habe hart an meiner Form gearbeitet, aber ich kenne auch die Grenzen meines Körpers. Und der hat mir klar und deutlich gesagt: Ich bin 41 Jahre alt. Ich spielte mehr als 1500 Matches in über 24 Jahren. Das Tennis hat mich mit mehr belohnt, als ich mir jemals erträumen konnte. Aber ich musste erkennen, dass es nun an der Zeit ist, meine Karriere zu beenden.»

«Es ist eine bittersüsse Entscheidung»

Natürlich werde er auch in Zukunft Tennis spielen, aber einfach nicht mehr in Wettbewerben. «Es ist eine bittersüsse Entscheidung, weil ich alles vermissen werde, was die Tour mir gegeben hat. Auf der anderen Seite habe ich so viel zu feiern.» Federer erklärt: «Ich bezeichne mich als einen der glücklichsten Menschen auf der Welt, da mir ein solches Talent gegeben wurde.»

In der Audionachricht dankt der Maestro auch seiner Frau Mirka, die ihn immer begleitet habe. Ebenso seinen vier Kindern dankt er: «Zu sehen, wie meine Familie mich von der Tribüne aus anfeuert, ist ein Gefühl, das ich für immer in Ehren halten werde.»

«Gemeinsam haben wir Tennis auf ein neues Niveau gebracht»

Federer, ganz der diplomatische Schweizer, bedankt sich in seiner Rücktritt-Ansprache auch bei seinen Gegnern auf dem Platz. «Ich hatte das Glück, so viele epische Duelle zu spielen, die ich nie vergessen werde.» Man habe sich fair gemessen, mit Leidenschaft und Intensität gespielt. Und zusammen grosses erreicht: «Wir haben uns gegenseitig gepusht und zusammen haben wir das Tennis auf ein neues Niveau gebracht.»

Nicht zuletzt dankt der Maestro auch seinen Fans: «Vor allem muss ich mich bei meinen unglaublichen Fans bedanken. Ihr werdet nie wissen, wie viel Kraft und Glauben ihr mir gegeben habt. Das inspirierende Gefühl, in volle Stadien und Arenen zu gehen, war einer der grössten Nervenkitzel in meinem Leben. Ohne euch hätten sich diese Erfolge eher einsam angefühlt, als dass sie mit Freude und Energie erfüllt gewesen wären.»

(jaw)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 15. September 2022 15:13
aktualisiert: 15. September 2022 16:30
Anzeige