Anzeige
Australian Open

Nadal und Medwedew ohne Satzverlust weiter

11. Februar 2021, 14:33 Uhr
Am Australian Open in Melbourne ziehen die Favoriten der unteren Tableauhälfte in die 3. Runde ein. Rafael Nadal siegt in der Night-Session gegen den Amerikaner Michael Mmoh 6:1, 6:4, 6:2.
Rafael Nadal erreichte am Australian Open in Melbourne ohne Satzverlust die 3. Runde
© KEYSTONE/EPA/DEAN LEWINS

Der in Saudi-Arabien geborene Mmoh trug zwar seinen Teil zu einer phasenweise unterhaltsamen Partie auf dem gut besetzten Centre Court bei, ernsthaft testen konnte die Nummer 177 der Welt Nadal aber nicht. Nach weniger als zwei Stunden hatte der Mallorquiner seine Pflicht erfüllt, der Rücken schien ihm dabei keine allzu grossen Probleme zu bereiten.

«Ich hatte ein gutes Gefühl», sagte der 20-fache Grand-Slam-Sieger, der sich mit Youtube-Videos auf seinen Gegner vorbereitet hatte. Mmoh hatte sich seinen Platz im Hauptfeld in der Qualifikation Mitte Januar in Doha gesichert, musste nach seiner Einreise in Australien nach positiven Corona-Fällen auf seinem Flug aber in eine harte Quarantäne.

Kurz vor Nadal, der nun gegen den Briten Cameron Norrie spielt, hatte Daniil Medwedew seinen Arbeitstag beendet. Der Russe siegte an seinem 25. Geburtstag gegen Roberto Carballes Baena 6:2, 7:5, 6:1. Für Medwedew war es der 16. Sieg in Serie. Letztmals hatte er Ende Oktober in Wien eine Partie verloren, seither gewann er das Masters-1000-Turnier in Paris, die ATP-Finals in London und den ATP-Cup mit Russland. Der nächste, der den Lauf des US-Open-Finalisten von 2019 zu stoppen versucht, ist der Serbe Filip Krajinovic.

Hart zu kämpfen hatte der Grieche Stefanos Tsitsipas. Der Halbfinalist von 2019 siegte gegen den Australier Thanasi Kokkinakis nach 4:32 Stunden 6:7 (5:7), 6:4, 6:1, 6:7 (5:7), 6:4, nachdem er im vierten Satz bereits einen Matchball vergeben hatte.

Ebenfalls einen Fünfsatz-Thriller lieferten sich Fabio Fognini und der Laaksonen-Bezwinger Salvatore Caruso - mit dem besseren Ende für Fognini, der sich im Match-Tiebreak 14:12 durchsetzte. Nach der Partie gerieten die beiden Italiener aneinander und lieferten sich noch auf dem Platz ein minutenlanges Wortgefecht.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. Februar 2021 14:35
aktualisiert: 11. Februar 2021 14:33