Anzeige
Australian Open

Serena Williams beeindruckt erneut

10. Februar 2021, 12:02 Uhr
Mit Serena Williams ist am Australian Open auch im 40. Lebensjahr noch zu rechnen. Die Amerikanerin gab in den ersten zwei Runden erst fünf Games ab.
Mit fast 40 immer noch Sonderklasse: Serena Williams
© KEYSTONE/AP/Rick Rycroft

Auf das 6:1, 6:1 gegen Laura Siegemund (WTA 49) folgte ein 6:3, 6:0 über die Serbin Nina Stojanovic (WTA 99). Serena Williams, die Nummer 11 der Welt, zeigte eine vorzügliche Leistung, dominierte mit dem Aufschlag und spielte im zweiten Satz absolut fehlerfrei.

Serena Williams läuft seit vier Jahren, seit ihrem Triumph am Australian Open 2017, einem 24. Grand-Slam-Erfolg im Einzel hinterher. Mit 24 Major-Titeln würde sie mit der Australierin Margaret Court gleichziehen, die zwischen 1960 und 1973 elfmal das Australian Open, je fünfmal das US Open und das French Open und dreimal in Wimbledon gewann.

Die Kanadierin Bianca Andreescu (WTA 9) bestritt in Melbourne ihr erstes Turnier, seit sie vor anderthalb Jahren das US Open gewonnen hatte. Ihr Comeback nach langwierigen Verletzungen wurde von der Taiwanesin Hsieh Su-Wei mit 3:6, 2:6 rabiat beendet.

Die 35-jährige Hsieh Su-Wei (WTA 79) wird im Alter zum Favoritenschreck. In den ersten 16 Jahren ihrer Karriere besiegte Hsieh keine einzige Gegnerin aus den ersten zehn der Weltrangliste. Seit 2017 gewann Hsieh indes gegen acht Top-10-Spielerinnen (Johanna Konta, Garbiñe Muguruza, Simona Halep, Angelique Kerber, Karolina Pliskova, Naomi Osaka, Aryna Sabalenka und Andreescu). An Grand-Slam-Turnieren weist Hsieh Su-Wei in den letzten vier Jahren gegen Top-10-Gegnerinnen sogar eine positive Bilanz aus (4:3 Siege).

Mit Petra Kvitova (WTA 8) verlor eine weitere Mitfavoritin. Die Tschechin unterlag der Rumänin Sorana Cirstea, die vor einer Woche schon Belinda Bencic besiegt hat, mit 4:6, 6:1, 1:6. Die Weltranglisten-Zweite Simona Halep war beim 4:6, 6:4, 7:5 gegen die Australierin Ajla Tomljanovic zwischenzeitlich nur zwei Punkte von der Niederlage entfernt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. Februar 2021 11:57
aktualisiert: 10. Februar 2021 12:02