Anzeige
Nach Schock-Diagnose

Sportarzt über Federer: «Die Möglichkeit für ein Comeback ist da»

Daniel Schmuki, 16. August 2021, 19:21 Uhr
Roger Federer fällt erneut lange aus. Weil er sich schon wieder am Knie operieren lassen muss, wird das Schweizer Tennis-Ass monatelang pausieren müssen. Ist dadurch gar seine Karriere in Gefahr? Wir haben mit einem Sportarzt gesprochen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele1

Es war eine Hiobsbotschaft, die Roger Federer am Sonntagabend in die Welt verschickte. Mittels Videonachricht auf Instagram gab der 40-Jährige bekannt, dass er sich während der Rasensaison noch mehr verletzt hat und deshalb erneut unters Messer muss (PilatusToday berichtete). Für viele Federer-Fans brach mit dieser Mitteilung eine kleine Welt zusammen.

Wer die Karriere des Schweizer Ausnahmekönners verfolgt, weiss: Schon die letzten Monate waren alles andere als einfach. Im Jahr 2020 musste Federer gleich zwei Operationen über sich ergehen lassen. Das Comeback wagte er erst im vergangenen Februar. Doch bereits Anfang Juli – nach gerade einmal 13 Spielen – war wieder Schluss.

Belastung war offenbar zu gross

«Ich bin überrascht, dass er schon wieder unters Messer muss», sagt Sportarzt Daniel Wegmann. Wegmann arbeitet in der Sportmedizin-Praxis der St. Anna Klinik im Bahnhof Luzern, und ist unter anderem Teamarzt der Schweizer Skirennfahrerinnen und war kürzlich als Arzt für die Schweizer Olympia-Athleten in Tokio. «Offenbar hat sich die Situation durch die grosse Belastung wieder verschlechtert. Denn Stop-and-go-Sportarten wie Tennis belasten das Knie enorm.»

Was genau das Problem an seinem rechten Knie ist, hat Federer nie öffentlich gemacht. Daher ist es auch für Daniel Wegmann schwierig, die Situation und die Verletzung einzuordnen. Er vermutet eine Über- und Fehlbelastung, die den Knorpel und die Menisken beschädigt haben.

Beschwerlicher Weg zurück

«Roger Federer hat sehr gute Leute um sich, die sein Knie vermutlich in- und auswendig kennen», sagt der Luzerner Sportarzt. Daher dürfte er sich die erneute OP sicherlich gut überlegt haben. «Federer hat ein sehr gutes Trainingsniveau. Dies sind hervorragende Voraussetzungen.»

Dennoch dürfte der Weg zurück auf die Profi-Tour steinig werden. Nach der Operation folgt eine ausgiebige Rehabilitation mit Muskelaufbau. Daniel Wegmann vermutet, dass der der Schweizer Tennis-Champion etwa dreiviertel Jahre ausfallen dürfte. Dies ist allerdings nur eine Schätzung, denn die genaue Diagnose kennt der Sportarzt nicht.

Gute Chancen auf Comeback

Aufgrund der beiden Operationen im letzten Jahr hat Federer seit 2020 lediglich 19 Partien auf der Tour bestritten. Wann die Nächsten dazu kommen werden, ist derzeit völlig offen. Der Maestro will gemäss eigenen Aussagen zwar «auf die Tour zurückkehren». Doch ob dies nach der dritten Knie-OP innerhalb kurzer Zeit tatsächlich gelingt, ist schwierig abzuschätzen.

«Die Möglichkeit zurückzukehren ist sicher da. Ob er dann aber auch wieder vorne mitspielen kann, ist ein anderes Kapitel. Das wird sich erst im Verlauf zeigen.» Sportarzt Wegmann hofft und glaubt aber, dass Roger Federer das Comeback schafft. «Er hat einen sehr starken Willen. Ich drücke ihm die Daumen!»

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 16. August 2021 19:07
aktualisiert: 16. August 2021 19:21