Anzeige
Schwimmen

Tessin statt USA: Noé Ponti kehrt in die Heimat zurück

27. September 2021, 10:18 Uhr
Noè Ponti zog in die USA, um den nächsten Schritt zu machen. Nun kehrt der Olympia-Bronzemedaillengewinner von Tokio nach nur einem Monat bereits wieder ins Tessin zurück.
An den Olympischen Spielen in Tokio verblüffte Noè Ponti mit Bronze über 100 m Delfin
© Keystone/EPA/PATRICK B. KRAEMER

«Die starken Gefühle, die ich in Japan erlebt habe, sind noch nicht verdaut. Ich habe daher in aller Ruhe beschlossen, Raleigh zu verlassen, zu meinen Lieben zurückzukehren und das Training mit Massimo Meloni und Andrea Mercuri wieder aufzunehmen», schrieb der 20-jährige Schwimmer, der bei den Sommerspielen in Tokio mit seinem 3. Platz über 100 m Delfin sich und die Schwimmwelt überrascht hatte, am Montag auf Facebook.

Ponti berichtete, dass er in den USA «einige Schwierigkeiten mit dem Essen und der Hausarbeit» gehabt habe. Er sei auf der anderen Seite des Atlantiks herzlich empfangen worden, aber die Mühe der Akklimatisierung habe ihn müde und heimwehkrank gemacht. «Mein Entscheid, in die USA zu gehen, war richtig, aber meine Bronzemedaille hat meine Sichtweise verändert. Es ist besser für mich, wenn ich zu meiner Basis zurückkehre», fügte der Ausnahmekönner aus Gambarogno an.

Der talentierte Schwimmer war nach seinem olympischen Podestplatz nach Raleigh umgezogen, um an der North Carolina State University ein Wirtschaftsstudium und Spitzensport optimal zu verbinden. Vor seiner Abreise in die USA sagte er, dass er sich das Recht vorbehalte, jederzeit nach Hause zurückzukehren, wenn die Erfahrung nicht seinen Erwartungen entspreche.

«Ich werde nun in den nächsten Monaten nach Studienmöglichkeiten im Tessin suchen. Ich akzeptiere, dass ich länger brauche, um mein Training zu absolvieren», so Ponti.

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. September 2021 10:18
aktualisiert: 27. September 2021 10:18