Anzeige
Fussball-EM

Tickets, Einreise, Stadion-Kapazitäten: Was du zur EM wissen musst

30. Mai 2021, 12:55 Uhr
In zwei Wochen startet die Fussball-Europameisterschaft – verteilt über den ganzen Kontinent. Alles Wissenswerte zum Mega-Sportevent gibt es hier in der Zusammenfassung.
Bringt die Schweizer Nati ihre Fans an der EM zum Jubeln?
© Keystone

In zwei Wochen wird die erste Partie der Fussball-Europameisterschaft angepfiffen: In Rom trifft Italien auf die Türkei. Mit dabei werden auch Zuschauer sein. Statt wie ursprünglich geplant in zwölf Städten steigt das Turnier verteilt über den ganzen Kontinent an elf Standorten. Der europäische Fussballverband Uefa entschied, Dublin zu streichen, da die irische Regierung keine Garantie für Zuschauer im Stadion geben konnte. Und anstelle von Bilbao, wo ebenfalls keine Zuschauer zugelassen worden wären, ist in Spanien Sevilla eingesprungen. Das Tagblatt hat dazu eine Übersicht über die Regeln in den einzelnen Länder erstellt.

Amsterdam

Zuschauerkapazität: In der Johan-Cruyff-Arena sind zwischen 25 Prozent bis 33 Prozent der möglichen Fans zugalssen.

Einreise: Holland verlangt bei der Einreise einen PCR-Test. Weil die Schweiz als Risikogebiet zählt, muss man sich trotzdem für zehn Tage in Quarantäne begeben. Dasselbe gilt nach der Rückkehr in die Schweiz.

Topspiele: Am 17. Juni spielt Holland gegen Österreich, am 26. Juni gibt es ein Achtelfinal.

Baku

Zuschauerkapazität: Mit 31'000 Zuschauern soll das Olympiastadion in Baku zur Hälfte gefüllt werden.

Das Olympiastadion in Baku.
 

© EPA

Einreise: Die Einreise ist lediglich aus Ländern möglich, die an der EM in Baku spielen – dazu zählt die Schweiz. Fans können mit einem negativen Coronatest bei der Ankunft ein Visum nach Vorlage eines gültigen Spieltickets erhalten.

Topspiele: Die Schweiz spielt am 12. Juni gegen Wales und am 20. Juni gegen die Türkei. Ein Viertelfinal findet am 3.Juli statt.

Bukarest

Zuschauerkapazität: In der National-Arena in Bukarest werden zwischen 13'000 und 18'000 Zuschauer zugelassen.

Einreise: Die Einreise ist mit einem negativen PCR-Test oder einem Impfnachweis möglich.

Topspiele: Eines der Gruppenspiele steigt zwischen Ukraine und Österreich. Ein Achtelfinal findet am 28. Juni statt.

Budapest

Zuschauerkapazität: Regierungschef Viktor Orbán macht es möglich: Die Puskás-Aréna wird mit 61'000 Fans gefüllt.

Die Puskás-Aréna in Budapest.
 

© EPA

Einreise: Für Ticketbesitzer ist die Einreise nach Ungarn erleichtert. Jeder, der für ein Spiel der Euro einreist, muss ein negatives Covid-19-PCR-Testergebnis vorlegen, das nicht älter als 72 Stunden ist.

Topspiele: Ungarn spielt gegen Portugal und gegen Frankreich in Budapest. Zudem findet der Knaller zwischen Portugal und Frankreich am 23. Juni statt, ebenso wie ein Achtelfinal.

Kopenhagen

Zuschauerkapazität: Im Parken Stadion, dem mit 30'000 Plätzen kleinsten der EM-Stadien, wird etwa jeder vierte Sitz besetzt.

Einreise: Nicht-Geimpfte brauchen einen negativen Covid-19-Test, müssen sich in Dänemark erneut testen lassen und trotzdem in Quarantäne. Wer geimpft ist, ist von der Quarantänepflicht ausgenommen.

Topspiele: Am 17. Juni trifft Dänemark auf Belgien, am 28. Juni steigt ein Achtelfinal.

Glasgow

Zuschauerkapazität: Im Hampden Park werden zwischen 12'000 und 16'000 Fans zugelassen.

Einreise: Wer aus der Schweiz nach Schottland reist, muss sich für zehn Tage in Quarantäne begeben. Während dieser müssen zwei PCR-Tests negativ absolviert werden.

Topspiele: Schottland – Tschechien ist am 14. Juni in Glasgow, zudem findet am 29. Juni ein Achtelfinal statt.

London

Zuschauerkapazität: Fix sind, dass mindestens 25 Prozent des Wembley-Stadions gefüllt wird. Die Hoffnung besteht aber, dass aufgrund der hohen Anzahl an geimpften Personen in England diese Zahl steigt.

Es kommt im Wembley zur Neuauflage des WM-Halbfinals von 2018: England (Kyle Walker, links) gegen Kroatien (Ivan Perisic).

© AP

Einreise: Die Situation ist dieselbe wie für Schottland: Wer aus der Schweiz nach England reist, muss sich für zehn Tage in Quarantäne begeben. Während dieser müssen zwei PCR-Tests negativ absolviert werden.

Topspiele: Am 13. Juni spielt England gegen Kroatien, am 18. gegen Schottland. Zum Ende wird London zum Austragungsort: Beide Halbfinals und der Final steigen in England.

München

Zuschauerkapazität: Der Spielort in Deutschland garantiert am wenigsten Zuschauer aller Spielorte. Derzeit wird mit 14'500 geplant, was 22 Prozent der üblichen Kapazität der Allianz-Arena beträgt.

Die Arena in München.

 

© EPA

Einreise: Da die Schweiz als Risikogebiet gilt, muss sich jeder, der nach Bayern einreist in Quarantäne begeben. Wer nach fünf Tag ein negatives Ergebnis vorweisen kann, darf die Quarantäne verlassen. Selbiges gilt für geimpfte Personen.

Topspiele: Deutschland bestreitet die Gruppenspiele jeweils in München: Am 15. Juni gegen Frankreich, am 19. Juni gegen Portugal und am 23. Juni gegen Ungarn. Am 2. Juli findet zudem ein Viertelfinal statt.

Rom

Zuschauerkapazität: Im Stadio Olimpico werden wie an vielen anderen Spielorten mit einer Kapazität zwischen 25 und 33 Prozent gerechnet. Insgesamt hätten im Stadion 72'698 Personen Platz.

Einreise: Wer nach Italien reist, muss einen maximal 48 Stunden alten negativen Covid-Test vorweisen.

Topspiele: Die Schweiz trifft am 16. Juni in Rom auf Italien. Der Gastgeber spielt zudem am 11. Juni gegen die Türkei und am 20. Juni gegen Wales. Am 3. Juli findet ein Viertelfinal statt.

Sevilla

Zuschauerkapazität: Nachdem Bilbao keine Zuschauergarantien machen konnte, sind in Sevilla zwischen 25 und 33 Prozent der Kapazität geplant.

Spielen nun in Sevilla: Dani Olmo (hinten) und Jordi Alba.

© Miguel Angel Morenatti/ AP

Einreise: Zur Einreise nach Spanien benötigt es einen negativen PCR-Test.

Topspiele: Die Spanier spielen alle Gruppenspiele in Sevilla. Zum Beispiel am 14. Juni gegen Schweden.

St. Petersburg

Zuschauerkapazität: St. Petersburg hat bestätigt, dass sein Stadion, das schon an der WM 2018 im Einsatz war, für die EM zu 50 Prozent ausgelastet werden kann. Damit beträgt das neue Fassungsvermögen 30'050 Plätze.

Einreise: Eigentlich soll es eine Ausnahmegenehmigung für Ticketbesitzer geben. Wie diese aussieht, ist jedoch noch nicht klar. Klar ist: Wie bei der WM 2018 in Russland gibt es wieder eine Fan-ID, durch die man ohne Visum nach Russland einreisen darf.

Topspiele: Der Weltranglistenerste Belgien spielt am 12. Juni gegen Russland. Zudem findet in St. Petersburg am 2. Juli ein Viertelfinal statt.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 30. Mai 2021 11:51
aktualisiert: 30. Mai 2021 12:55