Leichtathletik

Titelverteidigerin Lea Sprunger verpasst den Final über 400 m

5. März 2021, 22:25 Uhr
In den Vorläufen hatte Lea Sprunger ihre Konkurrentinnen noch im Griff.
© KEYSTONE/EPA/Tytus Zmijewski
Die Titelverteidigerin Lea Sprunger scheidet an der Hallen-EM im polnischen Torun in den Halbfinals über 400 m aus.

Die Westschweizerin musste sich in der Vorschlussrunde der Niederländerin Femke Bol (51,17) und der Britin Jodie Williams (52,09/persönliche Bestzeit) geschlagen geben. Nach 52,64 Sekunden trennten Lea Sprunger 55 Hundertstel von Platz 2, den es für einen Vorstoss in den Final gebraucht hätte. Im Kampf Frau gegen Frau erwischte die Schweizerin nicht die Ideallinie.

Im Hochsprung der Frauen blieb Salome Lang in der Qualifikation hängen. 1,87 m im dritten Versuch reichten zum 15. Rang, 17 Athletinnen kämpften um die acht Plätze im Final.

Pech bekundete die Mehrkämpferin Annik Kälin. Die 20-jährige Bündnerin belegte zum Auftakt über 60 m Hürden in 8,23 Sekunden Platz 2 des zwölfköpfigen Teilnehmerfeldes, musste wegen eines Schlags in den Rücken den Wettkampf danach aber aufgeben.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. März 2021 22:25
aktualisiert: 5. März 2021 22:25