Anzeige
Frankreich ruft

Vladimir Petkovic steht vor dem Absprung

26. Juli 2021, 10:05 Uhr
Die Schweizer Fussball-Nati braucht offenbar einen neuen Trainer. Vladimir Petkovic will seinen Vertrag auflösen. Er soll sich mit dem französischen Team von Girondins Bordeaux bereits einig sein. Der Fussballverband bestätigt Gespräche.
Verlässt Vladimir Petkovic die Schweiz in Richtung Frankreich?
© KEYSTONE/Ennio Leanza

Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft hat an der vergangenen Europameisterschaft für Furore gesorgt. Nach einem bescheidenen Start und viel Kritik hat die Schweiz im Achtelfinal den amtierenden Weltmeister Frankreich eliminiert. Im Viertelfinal gegen Spanien war erst im Penaltyschiessen Endstation.

Dieser Auftritt weckt Begehrlichkeiten – nicht nur bei den Spielern, sondern auch im Staff. Wie der «Blick» am Montag berichtet, will Trainer Vladimir Petkovic die Nati verlassen. Er hat beim Verband bereits um Vertragsauflösung gebeten. Der 57-Jährige will nach Frankreich in die Ligue 1 wechseln. Er soll sich mit Girondins Bordeaux bereits auf einen Vertrag bis 2024 geeinigt haben.

Auch die renommierte französische Sportzeitung «L'Equipe» berichtet, dass praktisch feststeht, dass Petkovic beim Zwölften der abgelaufenen Saison die Nachfolge von Jean-Louis Gasset antreten wird. Man stehe kurz vor einer Einigung.

Verband stellt sich noch quer

Laut «Blick»-Informationen hat der Schweizerische Fussballverband SFV noch keine Freigabe erteilt. Das heisst, Petkovic ist nach wie vor Trainer der Schweizer Nati – und muss dies auch bleiben, wenn der Vertrag nicht aufgelöst wird.

Im Verlauf des Montagvormittags hat sich der Schweizerische Fussballverband zu Wort gemeldet. Er schreibt in einer Stellungnahme: «Am Sonntagnachmittag hat sich der Sportdirektor von Girondins Bordeaux bei unserem Nati-Direktor Pierluigi Tami gemeldet und sein Interesse an unserem Nationalcoach kundgetan. Aktuell laufen Gespräche.»

Weiter stellt der SFV klar, dass Vladimir Petkovic noch einen laufenden Vertrag hat, der sich im Falle einer Qualifikation für die WM 2022 in Katar automatisch bis zum Ende der Endrunde verlängert.

Erfolgreichster Nati-Trainer

Petkovic trat seinen Posten beim SFV nach der WM 2014 als Nachfolger von Ottmar Hitzfeld an. Er ist der erfolgreichste Schweizer Nationaltrainer der Geschichte. So führte Petkovic die Schweiz an der EM 2020 erstmals seit 1954 wieder in einen Viertelfinal. Auch an der EM 2016 und an der WM 2018 hatte die Schweiz die K.o.-Phase erreicht, war aber jeweils im Achtelfinal gescheitert.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. Juli 2021 06:21
aktualisiert: 26. Juli 2021 10:05