Anzeige
ZSC Lions - Lausanne 3:1

ZSC Lions mit dem dritten Sieg in Serie

19. April 2021, 23:05 Uhr
Die ZSC Lions schlagen Lausanne zuhause 3:1 und liegen in der Best-of-7-Serie der Playoff-Viertelfinals mit dem gleichen Skore vorne.
Der euphorische Jubel von Ryan Lasch nach dem 1:0 der ZSC Lions
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Auch Spiel 4 der Serie zwischen dem Qualifikations-Vierten Lausanne und den direkt dahinter platzierten ZSC Lions war eine ruppige Angelegenheit. Aus dem Lausanner Vorhaben, nach zwei Niederlagen hintereinander mit harter Arbeit und Disziplin auf die Erfolgsspur zurückfinden, wurde definitiv nichts. In den ersten Spielhälfte handelten sich die Waadtländer gleich sieben (unnötige) Zweiminuten-Strafen ein. Zwei davon nutzten die Lions zum 1:0 und 2:0. Der Amerikaner Ryan Lasch (12.) und der Finne Teemu Rautiainen (27.) trafen nach sehenswerten Kombinationen für die Zürcher.

ZSC-Goalie Ludovic Waeber steuerte seinem dritten Shutout hintereinander entgegen, ehe Lausanne im Schlussdrittel durch Cody Almond auf 1:2 verkürzen konnte. Für den LHC war es der erste Torerfolg nach über 165 Minuten. Der Anschlusstreffer verlieh den Gästen zwar noch einmal etwas Energie, doch Denis Hollenstein brachte den ZSC-Sieg mit dem 3:1 vier Minuten vor Schluss in trockene Tücher.

In den Schlussminuten verlor Lausannes Captain Mark Barberio die Beherrschung. Zuerst leistete sich der Kanadier ein Stockstich gegen Sven Andrighetto, danach checkte er den ZSC-Topskorer mit Anlauf von hinten in die Bande. Barberio - ein Wiederholungstäter- dürfte eine längere Sperre drohen.

Telegramm

ZSC Lions - Lausanne 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)

50 Zuschauer. - SR Lemelin/Mollard, Schlegel/Burgy. - Tore: 12. Lasch (Krüger, Hollenstein/Powerplaytor) 1:0. 27. Rautiainen (Prassl, Andrighetto/Powerplaytor) 2:0. 46. Almond (Genazzi/Powerplaytor) 2:1. 57. Hollenstein (Christian Marti) 3:1. - Strafen: 4mal 2 plus 5 Minuten (Geering) plus Spieldauer (Geering) gegen ZSC Lions, 8mal 2 plus 2mal 5 Minuten (Barberio, Bozon) plus 2mal Spieldauer (Barberio, Bozon) gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Andrighetto; Kenins.

ZSC Lions: Waeber; Noreau, Christian Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Noah Meier; Prassl, Roe, Andrighetto; Bodenmann, Krüger, Hollenstein; Lasch, Sigrist, Rautiainen; Pedretti, Schäppi, Wick; Diem.

Lausanne: Boltshauser; Genazzi, Barberio; Heldner, Frick; Grossmann, Aurélien Marti; Krueger, Krakauskas; Gibbons, Jooris, Hudon; Bertschy, Emmerton, Kenins; Bozon, Almond, Antonietti; Jäger, Froidevaux, Douay.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Chris Baltisberger, Blindenbacher, Morant, Pettersson und Suter (alle verletzt), Lausanne ohne Malgin (verletzt).

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. April 2021 23:05
aktualisiert: 19. April 2021 23:05