Eisschnelllauf

Zu Besuch beim WM-Dritten Livio Wenger: «Es bedeutet mir viel»

· Online seit 21.02.2024, 10:04 Uhr
Livio Wenger hat in Kanada ein kleines Stück Schweizer Sportgeschichte geschrieben. Der Luzerner gewann in Calgary als erster Schweizer Eisschnellläufer an einer WM eine Medaille. Wir besuchten den frischgebackenen Medaillengewinner in Schenkon.
Anzeige

Der 31-jährige Eisschnellläufer aus Schenkon ist als Weltmeisterschaftsdritter in die Schweiz zurückgekehrt. Er wurde am vergangenen Wochenende am Massenstartrennen an der WM im kanadischen Calgary sensationell Dritter. Ein Sturz kurz nach dem Start brachte den Eisschnelllauf-Profi nicht aus dem Konzept – im Gegenteil. Dank einer tollen Aufholjagd und einem guten Finish darf sich Livio Wenger nun WM-Bronzemedaillengewinner nennen.

Auch ein paar Tage nach dem Triumph überwiegt der Stolz und die Freude darüber. Doch nicht nur dem Athleten selbst bedeutet es viel, auch seine engsten Weggefährten sind enorm stolz auf den Luzerner. PilatusToday und Tele 1 besuchte Livio Wenger in seinem zuhause in Schenkon, sprach mit ihm über diesen grossen Erfolg und begleitete ihn sogar zum Coiffeure.

(red.)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 21. Februar 2024 10:04
aktualisiert: 21. Februar 2024 10:04
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch