National League

Zug holt gegen Servette zweimal Rückstand auf

19. Januar 2021, 23:58 Uhr
Dynamisch und erfolgreich: Zugs Erik Thorell scheitert zwar an Servette-Goalie Gauthier Descloux, am Ende gewinnen die Zentralschweizer aber wie fast immer
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Der souveräne Leader Zug setzt sich mit 5:3 auch gegen das ebenfalls formstarke Genève-Servette durch und feiert den sechsten Sieg in Serie.

In einer attraktiven und intensiven Partie gelang den Zugern sowohl im ersten als auch im zweiten Drittel in der letzten Minute ein Tor - das 2:1 und 4:3. Dafür verantwortlich zeichneten Sven Leuenberger und Jan Kovar. Die Genfer gingen zweimal durch einen Powerplay-Treffer in Führung; beim 1:0 (3.) lenkte der Zuger Livio Stadler einen Querpass von Tyler Moy ins eigene Tor ab. Das 3:2 (32.) erzielte Eric Fehr.

Den Ausgleich der Gastgeber zum 3:3 (35.) schoss der 20-jährige Verteidiger Nico Gross, der im 20. Spiel in der National League zum ersten Mal erfolgreich war. Es hätten in den ersten 40 Minuten durchaus noch einige Treffer mehr fallen können, beide Teams vergaben hochkarätige Chancen. Im letzten Drittel ging es dann etwas weniger spektakulär zu und her. Gregory Hofmann machte in der 55. Minute im ersten Überzahlspiel der Zentralschweizer an diesem Abend mit dem 5:3 alles klar.

Die vorangegangenen drei Duelle gegen Servette hatte der EVZ allesamt verloren, und dies mit einem Torverhältnis von 2:12. Das 0:4 am 13. November 2020 war die letzte Zuger Niederlage nach 60 Minuten. Seither kamen sie in 19 Partien zu 15 Siegen. Derweil verloren die Genfer im achten Spiel im neuen Jahr erst zum zweiten Mal.

Telegramm:

Zug - Genève-Servette 5:3 (2:1, 2:2, 1:0)

0 Zuschauer. - SR Stricker/Piechaczek (GER), Progin/Kehrli. - Tore: 4. Winnik (Moy/Powerplaytor) 0:1. 9. Geisser (Diaz) 1:1. 20. (19:09) Leuenberger (Thorell) 2:1. 22. Richard (Winnik) 2:2. 32. Fehr (Tömmernes, Omark/bei 5 gegen 3) 2:3. 35. Gross 3:3. 40. (39:10) Kovar (Hofmann) 4:3. 55. Hofmann (Kovar, Martschini/Powerplaytor) 5:3. - Strafen: 4mal 2 plus 10 Minuten (Shore) gegen Zug, 2mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Kovar; Omark.

Zug: Genoni; Diaz, Geisser; Schlumpf, Stadler; Cadonau, Alatalo; Gross; Simion, Kovar, Hofmann; Klingberg, Albrecht, Zehnder; Martschini, Shore, Bachofner; Leuenberger, Senteler, Thorell.

Genève-Servette: Descloux; Jacquemet, Tömmernes; Karrer, Maurer; Völlmin, Le Coultre; Guebey, Smons; Moy, Winnik, Omark; Rod, Richard, Vermin; Fritsche, Fehr, Miranda; Patry, Kast, Berthon.

Bemerkungen: Zug ohne Thürkauf und Wüthrich (beide verletzt), Genève-Servette ohne Mercier, Damien Riat (beide gesperrt), Manzato, Arnaud Riat und Smirnovs (alle verletzt).

Resultate und Rangliste:

Resultate: Rapperswil-Jona Lakers - Lugano 4:2 (2:1, 1:1, 1:0). SCL Tigers - Ambri-Piotta 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:1) n.V. Biel - Davos 2:3 (2:0, 0:1, 0:1, 0:1) n.V. ZSC Lions - Fribourg-Gottéron 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0) n.V. Zug - Genève-Servette 5:3 (2:1, 2:2, 1:0).

Rangliste: 1. Zug 28/66. 2. ZSC Lions 27/52. 3. Fribourg-Gottéron 28/49. 4. Genève-Servette 25/44. 5. Lausanne 21/42. 6. Davos 28/39. 7. Biel 27/37. 8. Lugano 26/36. 9. Rapperswil-Jona Lakers 29/32. 10. Ambri-Piotta 29/32. 11. SCL Tigers 27/23. 12. Bern 19/19.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Januar 2021 00:00
aktualisiert: 19. Januar 2021 23:58