National League

Zug untermauert Form im Spitzenspiel

10. Januar 2021, 18:40 Uhr
Livio Strasser und der EVZ lassen im Spitzenkampf Fribourg Gottéron hinter sich
© KEYSTONE/CYRIL ZINGARO
Nach dem 6:3-Sieg am Freitag setzt sich Zug auch auswärts gegen Fribourg-Gottéron durch, diesmal 3:2 und glückhaft.

Die Zuger gingen bereits nach 49 Sekunden durch Carl Klingberg in Führung. Der Schwede, der am Freitag ein Tor und zwei Assists erzielt hatte, bezwang Reto Berra mit einem haltbaren Schuss. In der 11. Minute erhöhte Gregory Hofmann mit seinem zehnten Treffer in der laufenden Meisterschaft auf 2:0.

Die Zentralschweizer agierten allerdings deutlich passiver als zwei Tage zuvor, als sie Gottéron klar dominiert hatten. Das rächte sich. Jérémie Kamerzin (34.) und Samuel Walser mit einem herrlichen Solo nach genau 37 Minuten glichen für die Gastgeber im Mitteldrittel aus. Im letzten Abschnitt lautete das Schussverhältnis 13:4 zu Gunsten von Fribourg, das einzige Tor erzielte aber der EVZ in der Person von Dario Simion (45.), der bereits zum zwölften Mal in dieser Saison erfolgreich war. Diesen Vorsprung retteten die Gäste dank einem starken Leonardo Genoni (34 Paraden) über die Zeit.

Während Gottéron im zehnten Heimspiel der Saison die zweite Niederlage kassierte, punkteten die Zuger in der 15. Partie hintereinander (vier Niederlagen) - letztmals verloren sie am 13. November nach 60 Minuten. Das unterstreicht die wahnsinnige Konstanz des EVZ.

Resultate und Rangliste:

Fribourg-Gottéron - Zug 2:3 (0:2, 2:0, 0:1). Biel - Genève-Servette 3:4 (1:1, 1:3, 1:0). ZSC Lions - SCL Tigers 3:4 (1:0, 2:0, 0:3, 0:0) n.P. Lugano - Davos 3:1 (0:0, 1:0, 2:1).

1. Zug 24/54 (83:56). 2. ZSC Lions 24/46 (82:63). 3. Fribourg-Gottéron 24/43 (70:68). 4. Lausanne 21/42 (69:47). 5. Genève-Servette 21/39 (72:50). 6. Lugano 22/36 (65:60). 7. Davos 24/30 (78:84). 8. Rapperswil-Jona Lakers 25/29 (70:83). 9. Biel 23/27 (65:71). 10. Ambri-Piotta 25/27 (56:77). 11. SCL Tigers 24/22 (50:86). 12. Bern 19/19 (40:55).

Telegramm:

Fribourg-Gottéron - Zug 2:3 (0:2, 2:0, 0:1)

0 Zuschauer. - SR Wiegand/Salonen (FIN), Wolf/Duarte. - Tore: 1. (0:49) Klingberg (Albrecht, Geisser) 0:1. 11. Hofmann (Simion, Senteler) 0:2. 34. Kamerzin (Walser, Rossi) 1:2. 37. Walser 2:2. 45. Simion (Kovar, Hofmann) 2:3. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 3mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Mottet; Kovar.

Fribourg-Gottéron: Berra; Sutter, Jecker; Kamerzin, Gunderson; Abplanalp, Chavaillaz; Aebischer; Sprunger, Bykov, DiDomenico; Stalberg, Desharnais, Mottet; Bougro, Schmid, Marchon; Rossi, Walser, Herren; Jobin.

Zug: Genoni; Diaz, Geisser; Schlumpf, Stadler; Cadonau, Alatalo; Gross; Martschini, Kovar, Thorell; Klingberg, Albrecht, Zehnder; Simion, Senteler, Hofmann; Langenegger, Leuenberger, Bachofner; Eugster.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Furrer, Jörg (beide verletzt) und Brodin (überzähliger Ausländer), Zug ohne Thürkauf und Wüthrich (beide verletzt). Fribourg-Gottéron ab 58:19 ohne Torhüter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. Januar 2021 18:40
aktualisiert: 10. Januar 2021 18:40