Guter Zweck

«Wings for Life World Run» findet per App statt

Robert Steinegger, 3. Mai 2020, 07:39 Uhr
Die Läufer beim «Wings for Life World Run» unterstützen mit ihrem Lauf die Rückenmarkforschung.
© PilatusToday
Am Sonntag nehmen weltweit Läufer am «Wings for Life World Run 2020» teil, indem sie vor einem sogenannten «Catcher Car» flüchten. Obwohl aufgrund der aktuellen Lage der Lauf abgesagt worden ist, kann man trotzdem per App teilnehmen.

Für die Teilnehmer gibt es keine klassische Ziellinie, sondern ein virtuelles Catcher Car, welches dich einholt. Du läufst also so weit, wie du möchtest. Dabei solltest du dich nicht vom Auto einholen lassen. 100 Prozent deines Startgeldes wird an die Stiftung «Wings for Life» gespendet, die sich zum Ziel gesetzt hat, Rückenmarksverletzungen zu heilen.

Das Ziel des Marathons ist es, vor dem virtuellen Auto zu fliehen.
© App Wings for Life

Mit der App kann man allein laufen, wo auch immer man gerade ist. Und das zeitgleich mit vielen anderen Teilnehmern überall auf der Welt. «Dies ist eine originelle Alternative am Marathon teilzunehmen», wie einer der Organisatoren mitteilt.

Bevor es am Sonntag ernst wird, kann man auf der App einen Testlauf im Voraus starten. Die Namen der Teilnehmer erscheinen in der weltweiten Ergebnisliste. So hat man auch mit der App die Chance auf den Titel des globalen Siegers. Ganz egal, wie weit man es schafft - jede Teilnahme unterstützt die Rückenmarksforschung.

Mit den Spendengeldern sollen weltweit aussichtsreiche Forschungsprojekte und klinische Studien zur Heilung des verletzten Rückenmarks gefördert werden, denn die Wissenschaft ist sich einig: Verletzte Nervenzellen sind zur Regeneration fähig.

Das Rennen startet am Sonntag weltweit um 11.00 Uhr UTC, sprich 13.00 Uhr Ortszeit.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. Mai 2020 07:39
aktualisiert: 3. Mai 2020 07:39