«Stokys»

An der Luga entsteht ein neun Meter grosses Modell der Kapellbrücke

Vanessa Zemp, 23. April 2022, 16:19 Uhr
Für alle, die gerne bauen und schrauben – an der diesjährigen Luga gibt es eine passende Sonderschau. Kennst du die Metallbaukästen von «Stokys»? Damit wird dieses Jahr ein altbekanntes Modell nachgebaut und dies aufgrund eines besonderen Anlasses.

«Stokys» feiert ihr 80-Jahr-Jubiläum und zu diesem Geburtstag passt auch ein grosses Projekt. «Weil Stokys vor 80 Jahren in Luzern gegründet wurde, bauen wir an der Luga zusammen mit dem Publikum eine Kapellbrücke, die neun Meter gross werden soll», so Beat Schaufelberger, der Geschäftsführer von «Stokys». Für diesen Anlass würde sich nichts besser eignen als dieses Luzerner Wahrzeichen. Aufgebaut wird sie in der Halle 1 der Messe Luzern.

Mitmachen können alle

Die Kapellbrücke werde aus Standard «Stokys»-Teilchen erbaut. Ein handwerklicher Profi müsse man nicht sein. «Wir werden unterstützt durch Lehrlinge aus handwerklichen Berufen der Firma Komax AG. Sie helfen den Besuchern beim Schrauben.» Der Wasserturm und der Anfang wie auch das Ende der Brücke wurde bereits vorbereitet, denn diese Teile seien kompliziert zu bauen.

Wie lange wird gebaut?

«Wir hoffen, dass möglichst viele Besucherinnen und Besucher mitmachen, damit die Brücke von Tag zu Tag wachsen kann», so Beat Schaufelberger. «Wie lange es aber tatsächlich geht, können wir nicht beurteilen, dazu fehlt uns die Erfahrung.» Es könne gut sein, dass die Brücke erst nach zehn Tagen fertig werde. Falls sie jedoch schon früher fertig würde, könne man sie die restlichen Tage noch bestaunen.

Es gibt auch weitere Aktivitäten

Die Kapellbrücke ist aber nicht das einzige, das zu bestaunen sei. Die Sonderschau hat auch noch ganz viel anderes zu bieten. Für die kleinen Besucher gibt es einen Kindertisch und eine «Stokys»-Schleuder mit Süssigkeiten. Ausserdem gebe es noch weitere Modelle wie zum Beispiel Roboter, die bestaunt werden können. «Nach zwei Jahren coronabedingter Pause freue ich mich auf die vielen Gespräche und Emotionen der Besucherinnen und Besucher», so Beat Schaufelberger.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. April 2022 16:58
aktualisiert: 23. April 2022 16:58
Anzeige