Leben wie die Sioux

«Bei den Sioux habe ich eine spirituelle Heimat gefunden»

Giulia Jung, 6. September 2020, 20:42 Uhr
Werbung

Quelle: Tele 1

Leben wie ein Indianer: Viele denken da an Übernachtungen im Tipi, Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel und Winnetou. So romantisch diese Vorstellung ist – so wenig hat sie mit der Realität zu tun.

Georg Riedler aus Ebikon folgt der Lebensphilosophie der Sioux-Indianer. Die Verbundenheit mit deren Spiritualität war schon immer da: «Seit der Primarschule gibt es für mich nur Indianer. Zusammen mit einem Freund habe ich gar einen Stamm gegründet. So sind wir dann ab und zu auf die Jagd.»

Für den Luzerner Historiker Manuel Menrath ist aber klar. «Richtet man sein Leben nur oberflächlich nach den Indianern muss man aufpassen. Oftmals geht vergessen, dass indianische Gegenstände – zum Beispiel der Federnschmuck – eine Bedeutung haben. Werden solche in beliebigem Zusammenhang genutzt und getragen, können rasch religiöse Gefühle verletzt werden.»

Im Video oben erklärt Manuel Menrath, warum Georg Riedler einen Mittelweg zwischen Romantik und Realität gefunden hat.

Giulia Jung
Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 6. September 2020 19:00
aktualisiert: 6. September 2020 20:42