Anzeige
Emmy

Das sind – angeblich – die besten US-Serien

René Rödiger, 17. Juli 2021, 20:53 Uhr
Diese Woche sind die Nominierungen für die wichtigsten Fernsehpreise, die Emmys, bekannt gegeben worden. Die meisten dieser Filme und Serien kannst du auch in der Schweiz schauen, wir haben dir ein paar Tipps rausgesucht.
Kaley Cuoco gerät als Flugbegleiterin plötzlich in einen Mordfall.
© HBO Max/WarnerMedia Entertainment

Auch 2021 dominieren die Streaming-Plattformen bei den Emmy-Nominierungen. Disney kommt auf 146 Erwähnungen, HBO (und HBO Max) auf 130, dicht gefolgt von Netflix mit 129 Nominierungen. Das hat den Vorteil, dass Serien, auf die wir hier in der Schweiz früher Jahre warten mussten, meist zeitgleich oder nur um ein paar Wochen versetzt anlaufen.

Die meisten Nominierungen haben «The Crown» (auf Netflix) und «The Mandalorian» (auf Disney+) bekommen (je 24). Doch abseits dieser wohl schon den meisten bekannten Serien gibt es ein paar kleinere Perlen, die wir dir gerne ans Herz legen.

Ok, gleich der erste Vorschlag ist für viele kein Geheimtipp mehr: «WandaVision» (Disney+). In der Marvel-Serie, die teilweise als Sitcom daher kommt, steht das Leben der Superhelden Wanda Maximoff und Vision im Mittelpunkt. Hinter der schönen Vorstadtidylle bröckelt es gewaltig...

Ein bisschen weniger bekannt dürfte den meisten «Ted Lasso» (Apple TV+) sein. Die Comedyserie mit Jason Sudeikis («Saturday Night Live», «30 Rock») ist unglaublich witzig. Ted Lasso, ein eher erfolgloser amerikanischer College-Football-Trainer, wird plötzlich Trainer einer englischen Premier-League-Mannschaft. Nur hat er absolut keine Ahnung von Fussball.

Eine Mischung aus Komödie und Thriller gibt es bei «The Flight Attendant» («Flirt mit Folgen», blue, Amazon Prime). Kaley Cuoco («The Big Bang Theory») ist eine Flugbegleiterin, die gerne auch mal flirtet und ein bisschen Party macht. Nachdem ihr One-Night-Stand in Bangkok plötzlich tot im Bett neben ihr liegt, versucht sie es zu vertuschen und selbst den Mörder zu finden. Eine zweite Staffel zur Serie ist bereits angekündigt.

Hier wird es jetzt glamourös: «Pose» («Netflix») zeigt die sogenannte «Ball Culture» von 1987 bis 1994 in Lower Manhattan. Natürlich ist alles von Luxus geprägt. Besonders bemerkenswert: Die Serie feiert die Diversität, ein Grossteil der Hauptcharaktere wird von transgeschlechtlichen Schauspielern dargestellt.

Ein hartes Thema geht «I May Destroy You» (Sky Show) an. Die Autorin Arabella setzt sich für sexuelle Selbstbestimmung ein und wird zum Star. Im Ausgang wird sie mit K.-o.-Tropfen betäubt und vergewaltigt. Sie versucht, das Erlebte zu verarbeiten.

Kate Winslet als Ermittlerin? Das gibt es bei «Mare of Easttown» (blue Video, Sky Show). In einer Kleinstadt muss Mare Sheehan (Winslet) einen Mordfall aufklären. Doch die Bürger der Stadt schweigen – und dann kommen auch noch private Probleme dazu.

Die Liste der nominierten Filme und Serien gibt es auf der offiziellen Emmy-Seite (pdf). Die Preisverleihung findet in der Nacht auf den 20. September statt.

Hast du auch noch einen Film- oder Serientipp? Dann schreib ihn in die Kommentare!

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 17. Juli 2021 20:53
aktualisiert: 17. Juli 2021 20:53