Trotz Streaming-Boom

Filmexperte: Das Kino wird weiterleben

17. Januar 2021, 18:29 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

Die schweren Vorhänge im Kinosaal bleiben noch ein bisschen länger vor der Leinwand. Wieder Lockdown. Keine rosigen Aussichten für die Kinobranche, zumal die Filme nun halt einfach via Netflix, Amazon Prime oder Disney+ bequem auf dem Sofa konsumiert werden können. Doch ist das der Untergang der Kinos? Mitnichten, sagt unser Kino-Experte Philipp Portmann.

Philipp Portmann, wie geht es den Kinos im Moment?

Überhaupt nicht gut, sie sind am kämpfen. Jene Betreiber, die bereits eine bezahlte Liegenschaft in ihrem Besitz haben, die haben vielleicht ein bisschen mehr Luft als die anderen. Geschmerzt hat sicher, dass sie diverse Filme nicht zeigen konnten, etwa den neuen Pixar-Film «Soul» oder die «Mulan»-Verfilmung sowie die Fortsetzung des Films «Der Prinz aus Zamunda» mit Eddie Murphy. Diese Filme werden jetzt alle gestreamt.

Gibt es denn keine Alternative für die Kinos?

Es gab Versuche, Filme per Streamingdienst anzubieten, aber das war nicht so erfolgreich. Wir wissen alle, mit den bereits genannten Streamingdiensten geht Filmschauen ganz bequem vom Sofa aus.

Das heisst, diese Dienste bedeuten den Untergang fürs Kino?

Nein, ich denke es wird eine Koexistenz geben. Das Gute für uns als Konsumenten ist, dass es eine gigantische Auswahl an Filmen und Serien geben wird, wie es sie noch nie gegeben hat. Wir haben einen Nachholbedarf, was das Kino angeht, denn nach bald einem Jahr auf dem Sofa schmerzt ja schon fast der Rücken.

Die Kinos durften aber ja zwischenzeitlich wieder öffnen... 

Das stimmt. Aber die Leute waren unsicher: «Soll ich oder soll ich nicht?» Auch das Kinoprogramm war etwas dürftig. Ausser «Tenet» war die Auswahl klein. Dieser Film lief jedoch auch im Sommer recht gut. Kommt hinzu, dass der Sommer halt nicht gerade DIE Kino-Saison ist.

Also lebt das Kino weiter?

Auf jeden Fall. Das Kino wurde schon so oft totgesagt... etwa, als der Fernseher in die Wohnzimmer kam. Schon beim schwarz-weissen Bildschirm hat man gesagt «so, das wars für Kino» und später auch als das Farbfernsehen kam. Dann gabs Videokassetten, DVDs, Bluerays und jetzt Streaming. Natürlich kommt auch das Kino nicht ohne blaues Auge aus der Krise. Es wird viele Betreiber geben, die das eine oder andere Kino schliessen werden. Aber das Kino ist noch lange nicht tot. Der Hunger nach Kino wird nach den Schliessungen dieses Jahr umso grösser sein.

Was uns dieses Jahr so erwartet, siehst du hier:

Werbung

Quelle: tele1

Wann dürfen wir wieder ins Kino?

Laut heutigem Stand Anfang März, allerdings wird wohl nur jeder zweite Sitz frei sein. Gestartet wird voraussichtlich mit Filmen, die im Ausland bereits gestartet sind. Grosse, neue Filme erwarte ich erst Ende Frühling oder Anfang Sommer. Der neue James Bond wird garantiert erst im Herbst im Kino zu sehen sein.

Also wurden auch während der Krise Filme gedreht?

Ja. Viele Filme, die wir jetzt sehen oder die dann in die Kinos kommen, konnten schon vor der Pandemie fertig gedreht werden und warten nur darauf, das Licht der Leinwand erblicken zu können. In Amerika und Europa war die Situation im Sommer so weit unter Kontrolle, dass sogar wieder gedreht werden konnte, natürlich mit Schutzkonzepten. Wir müssen keine Angst haben, dass es ein Film- oder Serienloch gibt, denn: Einerseits gibt es einen kleinen Stau mit Material, das in der Pipeline ist, andererseits kann man wieder drehen. Ausserdem können die Filmverleiher nun schön planen, was sie wann in die Kinos bringen können, damit es sich schön verteilt. Ich als Konsument werde nicht merken, dass es eine Krise gegeben hat.

Wird das Kino das gleiche sein nach der Coronakrise?

Es wird diese Koexistenz zwischen Streaming und Kino geben. Es gibt Anbieter, die ihre Filme bewusst zwei Wochen zuerst im Kino spielen, bevor sie auf die Streaming-Plattformen gehen. Übrigens: Viele Leute, die gerne und viel zu Hause streamen, haben auch eine Affinität zum Kino und gehen gerne ins Kino. Es ist kein «entweder... oder».

Und wie hat die Krise das Kino verändert?

Die Kinosäle eignen sich ja nicht nur, um Filme zu zeigen. Man merkt, dass die Kinos ihre Säle in Leerzeiten auch für Veranstaltungen hergeben können. So ein Kino ist ja auch eine gute Theaterbühne oder eignet sich bestens, um Vorträge oder Diashows zu halten. Man versucht, den Saal auch tagsüber zu nutzen und auszulasten.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 17. Januar 2021 18:12
aktualisiert: 17. Januar 2021 18:29