Food

Fondue und Raclette – aber bitte nicht 08/15

6. November 2020, 21:19 Uhr
Werbung

Quelle: Pilatus Today

Wenn es darum geht, sich für Raclette oder Fondue zu entscheiden, dann splittet sich die Menschheit wie bei den US-Wahlen. Doch wir unterstützen jede Seite, denn es gibt für beide originelle Variationen.

Fondue oder Raclette?

Mit den kühleren Monaten steigt automatisch der «Gluscht» auf Fondue oder Raclette. Viele verbinden die beliebten Nationalgerichte mit einem gemütlichen gemeinsamen Abend. Bestimmt ist da auch schon die Diskussion aufgekommen: Fondue oder Raclette? Egal! Mit diesen Zutaten sorgt ihr bei euren Gästen für einen «OMG»-Effekt. 

Damit das eigene Fondue auch ganz sicher gelingt, spielen einige Faktoren eine grosse Rolle. Bei den meisten beginne der Fehler schon beim Einkaufen der Zutaten. Roger Jenni, Inhaber des ChääsChalets Stadtalp in Emmen, erklärt: «Die Qualität der Zutaten ist entscheidend.» Für ein gutes Fondue muss man auf hochwertige Qualität der Lebensmittel setzen. Der Käse für das Fondue sollte gut gereift sein. Ebenfalls spielt der Wein, welcher beigegeben wird, eine grosse Rolle. Auf süsslichen Weisswein soll generell verzichtet werden, da der säuerliche Wein das gesamte Aroma des Fondues unterstützt.

Mit diesen Zutaten kann experimentiert werden

Um dem Fondue den gewissen «Pepp» zu verleihen, kann man dieses mit ein paar Handgriffen abändern, so Jenni. Anstatt Brot kann beispielweise Gemüse vorgegart werden, um es anschliessend mit dem Käse zu umhüllen. Wer auf eine exotische Variante steht, der soll es mit Ananasstücken oder Pfirsichstücken probieren. Früchte kombiniert mit Käse braucht Mut, ist aber einen Versuch wert.


Für scharfe Zungen: Eine fein gehackte Chilischote und ein Spritzer Tabasco geben dem Fondue eine leicht rötliche Farbe und fordern die Geschmacksknospen heraus.
Champagner-Fondue mit Trüffel: Hier wird der Weisswein einfach durch Champagner ersetzt. Das verleiht dem Fondue eine gewisse Leichtigkeit im Magen. 
Steinpilz Fondue: Was machen mit den getrockneten Pilzen, die noch im Keller stehen? Zusammen mit einer Zehe Knoblauch dem Fondue beigeben und geniessen.
Der Fleischliebhaber: Speck fein hacken und dem Fondue beigeben. Wer kann bei dieser Kombination schon nein sagen.

Warum nicht etwas Neues ausprobieren?

© iStock

Gschwellti mit Raclettekäse war gestern

Neben dem klassischen Raclettekäse mit Pfefferkörnern empfiehlt Roger Jenni, Ausschau nach anderen Sorten zu halten. Beispielweise gibt es Raclettekäse mit Trüffel oder sogar geräucherten Käse. Die Variation mache es eben aus.
Auch in der Kombination mit neuen Lebensmitteln soll man nicht zurückhaltend sein. Anstatt klassisch mit gekochten Kartoffeln und sauren Gürkli, kann der Raclettekäse auch anderweitig eingesetzt werden. Wie wär's zum Beispiel mit einem Gemüseauflauf überbacken mit Raclettekäse?

Zu wem gehörst du?

So sollte der Fondue-Genuss übrigens nicht aussehen

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 6. November 2020 05:59
aktualisiert: 6. November 2020 21:19