Anzeige
Rachel und Co. sind wieder da

«Friends: The Reunion»: Die Zeit zurückgedreht

Melissa Steuri, 27. Mai 2021, 17:32 Uhr
Es ist die Kultserie der 90er Jahre schlechthin: «Friends». Nun feiert die Sitcom 17 Jahre nach der letzten Folge ihr Comeback. Als Fan – wie die Redaktorin selbst einer ist – kann man nur hoffen: Bitte, versaut es nicht! Vornweg: «Friends: The Reunion» ist keine Enttäuschung.

Am 6. Mai 2004 haben die «Friends»-Stars zum letzten Mal im «Central Perk» zusammen Kaffee getrunken und auf dem gemütlichen Sofa Platz genommen. In der einmaligen Reunion-Show treffen sie nun wieder aufeinander. So lassen Rachel (Jennifer Aniston), Monica (Courteney Cox), Phoebe (Lisa Kudrow), Joey Matt (Mall LeBlanc), Chandler (Matthew Perry) und Ross (David Schwimmer) die Herzen der Fans höher schlagen und die grössten Momente der Sitcom Revue passieren.

In der Schweiz ist «Friends: The Reunion» seit dem 27. Mai auf dem Pay-TV-Sender Sky Show in der Originalfassung zu sehen. Der Trailer verspricht viele lustige Flashbacks und emotionale Momente, wenn die sechs Hauptdarsteller gemeinsam durch die Original-Kulissen schreiten.

Spoiler-Alarm: Wer die Sendung selbst sehen will, sollte nicht mehr weiterlesen

Die Reunion-Folge beginnt gleich emotional. Die allerletzte Szene nach 10 Jahren Serien-Dreh wird gezeigt. Danach läuft David Schwimmer alias Ross zuerst allein durch die alten Kulissen. Eine Hauptfigur nach der anderen stösst dazu. Sie begrüssen sich wie eine grosse Familie. Als wären nur wenige Wochen seit dem Serien-Ende vergangen – und nicht beinahe 20 Jahre.

Wenn man die sechs Freunde anschaut, fühlt man sich gleich selbst deutlich älter. Jedem einzelnen sieht man die verstrichene Zeit an: Etwas mehr Hüftgold, etwas mehr Falten oder ein mit Botox gestrafftes Gesicht. Besonders Matthew Perry und David Schwimmer sind in den ersten Ausschnitten kaum wiederzuerkennen. Aber das ist der natürliche Lauf der Dinge.

Die Reise zurück in die 90er Jahre ist eine Achterbahn der Gefühle

Eine Schlüsselszene der Reunion ist sicherlich die Wiederbelebung des Quizes aus Folge vier. Dabei mussten die Freunde schon vor über 20 Jahren beweisen, wie gut sie einander kennen. Und auch die Neuauflage zeigt, wie viel Zeit die Friends-Stars miteinander verbracht haben. Noch heute kennen sie einander in- und auswendig. Die Fragen drehen sich um Serie-Ausschnitte oder um alte Bekannte, wie den grimmigen Nachbar Mr. Heckles. Die Reunion-Show lässt die Zuschauer*innen nicht nur schmunzeln. Gänsehaut ist vorprogrammiert.

Die Friends-Hauptdarsteller werden in der Reunion von mehreren Prominenten begleitet. So auch Lisa Kudrow als sie ihren Serien-Hit «Smelly Cat» singt. Welcher Special Guest zu einem Duett dazukommt, könnt ihr selbst schauen. Ein Tipp: Es ist eine der aktuell besten Sängerinnen der Welt.

Am Schluss drückt «Friends: The Reunion» noch einmal richtig auf die Tränendrüse. Die sechs Freunde sitzen zusammen auf der Serien-Couch. Es wird geweint. Courteney Cox sagt: «Es wird das letzte Mal sein, dass wir für diese Show als Gruppe auftreten. Auch wenn nochmals 15 Jahre vergehen, es wird es nicht mehr geben. Es tut mir richtig weh. Ich liebe auch alle». Damit endet die 90er Jahre Kultserie «Friends» zum zweiten Mal – dieses Mal wohl für immer. Auch einen Film, wie es ihn bei «Sex and the City» gegeben hat, scheint ausgeschlossen.

Auch wenn die prominenten Gäste teilweise etwas gesucht wirkten und einige Abschnitte der Reunion bei den Emotionen etwas übertreiben: Es ist ein hochkarätiges Special, das gute Unterhaltung bietet in einer Zeit, in der genau das so dringend benötigt wird.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 27. Mai 2021 15:43
aktualisiert: 27. Mai 2021 17:32