Anzeige
Mal etwas anderes

Diese sechs nicht alltäglichen Dinge solltest du im Herbst tun

Chantal Gisler, 9. Oktober 2021, 15:10 Uhr
Kürbis kochen und ein Buch lesen – dies sind die häufigsten Tipps für den Herbst, sind aber langweilig. Wir haben sechs nicht alltägliche Ideen für dich zusammengetragen, die du in diesem Herbst umsetzen sollst.
Den Herbst kannst du mit unseren Tipps schöner gestalten.
© Getty

Einen Drachen steigen lassen

Mal ehrlich, wann hast du zum letzten Mal einen Drachen steigen lassen? Hast du das überhaupt jemals gemacht? Nein? Dann los! Es macht sehr viel Spass: Angefangen beim Basteln. Allenfalls kannst du dir auch einen fertigen Drachen im Baumarkt holen und den anmalen. Dann kanns losgehen!

Du könntest einen Drachen steigen lassen.
© Getty

Falls dir das zu langweilig ist, hier die «Erwachsenenversion»: «Mario Kart» mit Drohnen. Einfach Start und Ziel definieren und gegeneinander versuchen, möglichst schnell ins Ziel zu kommen. Allenfalls kann man auch einen kleinen Parcours basteln. Aber halte dich an die Regeln vom Bundesamt für Zivilluftfahrt.

Nachts unterwegs sein

Die Tage werden kürzer, die Nächte dafür länger. Und in der Nacht kann man so einiges mehr machen, als nur schlafen. Beispielsweise bieten Museen wie das Naturhistorische in Luzern immer mal wieder Rundgänge in der Nacht an. Du bist gerne draussen? Dann mach doch eine Nachtwanderung, vielleicht sogar auf den Pilatus rauf. Wenn du die Zeit gut einplanst, kannst du auf dem Gipfel den Sonnenaufgang geniessen.

Nachts wandern kann sehr spannend sein.
© Getty

Eine eigene heisse Schoggi oder Kaffee-Kreation erfinden

Der Pumpkin-Spice-Latte von Starbucks ist toll, keine Frage. Aber wetten, deine eigene Kreation ist besser? Einfach mal ausprobieren: Eine heisse Schoggi mit Karamellsirup, Beeren und Haselnussraspeln? Schmeckt sicher. Probier's einfach mal aus, umso ausgefallener die Zutaten, desto besser. Die Bikinifigur brauchst du ja erst in einem dreiviertel Jahr wieder 😉.

Die heisse Schoggi oder den Kaffee mal mit verschiedenen Zutaten verfeinern und ausprobieren.
© Getty

An eine Weindegustation gehen oder eine veranstalten

Aber nicht irgendwelchen Wein. Probiere dich am besten durch den Weissherbst durch. Das ist ein spezieller Roséwein, der meistens ab September, manchmal auch ab Mitte August erhältlich ist. Er wird ausschliesslich aus roten Trauben gewonnen. Gekeltert wird er aber wie ein Weisswein und nicht wie Rotwein.

Du könntest einen herbstlichen Wein degustieren.
© Getty

Deinen eigenen Weihnachtslikör vorbereiten

Im Netz gibt es Hunderte Rezepte für Apfellikör mit Zimt oder Zwetschgenlikör. Die gilt es jetzt auszuprobieren. Denn: Je nach Rezept muss der Schnaps vier Wochen lang an einem dunklen und kühlen Ort gelagert werden. Daher kannst du jetzt verschiedene Rezepte ausprobieren und Ende November entscheiden, welchen Schnaps du dir für Weihnachten braust. Den kannst du selbst trinken oder verschenken.

Auch aus Beeren kann man einen guten Likör machen.
© Getty

Eigene Kerzen kreieren

Apropos Weihnachten: Im Herbst ist Kerzenziehen wieder angesagt. Du kannst deine eigenen Kerzen gestalten und sie an Weihnachten verschenken. Damit wäre der normale Weihnachtsstress geringer. Eventuell kann man die Kerzen noch individueller gestalten, indem man eine Botschaft oder ein kleines Geschenk im Wachs versteckt.

Beim Kerzenziehen oder -giessen kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. (Symbolbild)
© Getty

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 9. Oktober 2021 14:44
aktualisiert: 9. Oktober 2021 15:10