Tag des Kaffees

So geht Kaffeesatz lesen – wir haben's ausprobiert

Muhammed Keskin, 1. Oktober 2020, 08:22 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

Espresso, Macchiato oder Cappuccino – Kaffee kommt in allen Formen und Geschmäckern und viele können nicht ohne. Heute feiern wir den edlen Trank aus dem Orient.

Am 1. Oktober ist der internationale Tag des Kaffees – und um das legendäre Koffeinwunder zu ehren, lassen wir dich unsere lyrischen und bildhaften Oden schlürfen. Eine Kaffeebohne wird seinen Lebenslauf vortragen, ist aber noch mit dem Flieger unterwegs zu uns. Schau später wieder rein.

Woher kommt Kaffeesatz lesen?

Am Donnerstagmorgen blicken wir aber zurück und gleichzeitig in die Zukunft. Was die Wahrsagerei oder das Horoskop im Abendland ist, ersetzt das Kaffeesatzlesen im Orient. Der Brauch brühte im Osmanischen Reich auf und ist bis heute erhalten. Damals waren Diskussionen unter Frauen auf dem Hof verboten, so filterte man Unmut und Kritik durch Kaffeesatz lesen. Aber auch positive Gespräche mischten sich in die Kaffeepause ein.

Erkennst du einen Engel?

© PilatusToday

Was als Sprachrohr für das Unerhörte begann, nahm einen festen Platz im kulturellen Leben ein. Schon damals witzelten und fantasierten die Kaffeesatz-Leserinnen – bis heute bleibt die Methode ein Zeitvertreib und gilt gar als ketzerisch, wenn man daran glaubt.

Da ist eindeutig das Auge Saurons zu sehen, nicht?

© PilatusToday

So bereitest du türkischen Kaffee vor

Um vom Kaffee Informationen herauszufiltern, muss der richtige Kaffee gewählt und speziell gekocht werden. In einer Mokka-Kanne, auch «Cezve» genannt, erhitzt man türkischen Kaffee mit Zucker und Wasser auf kleiner Flamme – bis ein dicker Kaffeeschaum sich zeigt. Das Gebräu wird dann in kleine Tassen abgefüllt und getrunken, übrig bleibt der Kaffeesatz am Boden. Die Tasse wird auf die Untertasse gestülpt, muss trocknen und einige Minuten später bilden sich am inneren Rand Muster. Dann gilt: Die stärkste Fantasie ermöglicht die besten Vorhersagen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 30. September 2020 23:45
aktualisiert: 1. Oktober 2020 08:22