Anzeige
Rührende Bilder

Herrchen verabschiedet kranken Hund mit letztem gemeinsamen Abenteuer

Muhammed Keskin, 12. Juli 2021, 15:15 Uhr
Ein Besitzer geht mit seinem kranken Labradoodle «Monty» zum letzten Mal Gassi. Die Reise führt auf Montys Lieblingsberg und endet am Fuss des Bettes.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: ITV Wales

Es liest sich wie ein Drehbuch, doch diese rührende Geschichte bedient nicht den Hollywood-Kitsch. Es sollte das letzte gemeinsame Abenteuer werden. Nach einem 18-monatigen Kampf mit Leukämie blieben Labradoodle Monty nur noch wenige Tage mit seinem Herrchen Carlos Fresco. Gegenüber der britischen Nachrichtenagentur «SWNS» sagte Carlos:

Carlos entstaubte eine alte Schubkarre und schob damit Monty auf den Pen-Y-Fan-Berg.
© Carlos Fresco / SWNS

Also packte Carlos Fresco seinen Rucksack und organisierte eine Schubkarre. Der zehnjährige Monty liebte nichts mehr, als mit seinem Besitzer aus London zu wandern. Also verewigten sie ihre letzten gemeinsamen Momente in Bildern, die um die Welt gingen und viele Menschen um einige Tränen erleichterten.

Wanderung auf Montys Lieblingsberg

Carlos reiste 290 Kilometer von London nach Wales, um seinen Labradoodle, den Pen-Y-Fan-Berg hinaufzuschieben. Er wusste, sein Hund war zu schwach, um mitzulaufen, also reiste Monty in einer Schubkarre mit. Andere Wanderer und Tierliebhaber gesellten sich dazu, rollten abwechselnd Monty auf den Gipfel.

Freiwillige begleiteten Monty auf seiner letzten Reise.
© Carlos Fresco / SWNS

«Tatsächlich fragten wildfremde Menschen, ob sie Monty auf seiner letzten Reise mit schieben könnten. Sie vergossen eine Träne, denn wir alle lieben unsere kleinen vierbeinigen Freunde.»

Monty verstarb friedlich am Bett seines Herrchen

Es waren die letzten und gleichzeitig glücklichsten Momente einer innigen Freundschaft. Montys Gesundheitszustand verschlechterte sich in den weiteren Tagen.

Carlos brachte Monty zurück nach London und begrub ihn im Garten.
© Carlos Fresco / SWNS

Er hielt noch bis zum Morgen nach dem Vatertag durch, als er schliesslich am Bett seines Herrchens verstarb. «Er sah so friedlich aus, und ich bin froh, dass wir noch ein letztes gemeinsames Abenteuer erleben durften», sagte Carlos.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. Juli 2021 13:03
aktualisiert: 12. Juli 2021 15:15