Anzeige
63. Geburtstag

Hure oder Heldin? Das turbulente Leben der Madonna

16. August 2021, 06:51 Uhr
Madonna wird heute 63 Jahre alt. Davon hat sie 35 Jahre im Musikbusiness verbracht, für vermeintliche Skandale gesorgt und Musikgeschichte geschrieben. Wir blicken zurück auf 63 Jahre Madonna.
Madonna wird 63 Jahre alt.
© Keystone

«A lot of people are afraid to say what they want. That's why they don't get what they want.» Zu Deutsch: «Viele Leute haben Angst zu sagen, was sie wollen. Deshalb bekommen sie nicht, was sie wollen.» Es gibt einige Zitate Madonnas, die Geschichte geschrieben haben, aber keines beschreibt die «Queen of Pop» wohl besser als dieses. Madonna Louise Ciccone – wie sie mit vollem Namen heisst – hatte schon früh ihren eigenen Willen. Von Konventionen und Normen hat sie noch nie viel gehalten. 1978 brach die damals 20-jährige das College in ihrer Heimat in Michigan ab und zog nach New York, wo sie sich zunächst mit Gelegenheitsjobs über Wasser hielt: Sie kellnerte, verkaufte Donuts und machte Nacktaufnahmen.

1982 erschien ihre erste Single «Everybody». Danach ging alles Schlag auf Schlag. Nur ein Jahr später, im September 1983, schaffte sie mit «Holiday» den ersten internationalen Hit. Es folgten insgesamt 14 Studioalben, drei Soundtrack-Alben, fünf Live-Alben, sechs Compilation-Alben und 35 weitere limitierte Veröffentlichungen. Madonna ist bis heute die kommerziell erfolgreichste Sängerin der Welt und hat mehrere Einträge im Guinness-Buch der Rekorde.

Sie ist Songschreiberin, Schauspielerin, Autorin, Regisseurin, Produzentin und Designerin – so steht es in ihrem Wikipedia-Eintrag. Aber eigentlich ist sie noch viel mehr: Nämlich Provokateurin, Hure, Heldin und Feministin.

Hure oder Heilige: Madonna liebt den Widerspruch

Madonna liebte und liebt die Provokation und den vermeintlichen Widerspruch. «Damned if you do, damned if you don’t», so ein weiteres Madonna-Zitat. Egal was Madonna macht, sie schafft es meist in die Klatschzeilen. In den 90ern vor allem durch provokante Musikvideos und viel nackte Haut. So tourte Madonna 1990 für 57 Konzerte um die Welt. Ihre freizügigen und sexpositiven Auftritte sorgten für internationale Aufreger und kamen im prüden Amerika der Neunziger nicht bei allen gut an. Während der «Blond Ambition Tour» (1990) beispielsweise räkelte sich Madonna in der Performance zu «Like a Virgin» auf einem riesigen, roten Bett und tat so, als habe sie Sex. Kanada drohte Madonna daraufhin mit einer Verhaftung und sogar der Papst mischte sich in die Diskussion ein und rief zum Boykott auf.

Im selben Jahr erschien die Single «Justify My Love» – Madonnas Performance im Video erregte ähnliches Aufsehen. Im Clip zelebriert sie eine Orgie im Pariser Luxushotel Ritz. Es geht um Sadomasochismus, Voyeurismus und Bisexualität. Der Musiksender MTV verbannte den Clip kurz nach seiner Veröffentlichung.

Steht für Minderheiten ein

Es waren aber nicht nur die «skandalösen» und nackten Auftritte, die Madonna zu dem machten, wer sie heute ist. Sie nutzte ihre Stimme und die Bekanntheit auch, um auf politische Missstände und soziale Ungleichheiten aufmerksam zu machen. 2003 beispielsweise thematisierte Madonna im Video zu ihrem Song «American Life» den Irak-Krieg und positionierte sich eindeutig gegen den damaligen US-Präsidenten Georg W. Bush.

Die Pop-Queen setzt sich aber auch ihr Leben lang für die Rechte von Minderheiten, wie etwa die der LGBTQ-Community, ein. Dafür wurde sie 2019 mit dem GLAAD Media Awards ausgezeichnet. Mit dem Advocate for Change Awards werden Personen geehrt, die sich ganz besonders für die rechtlichen Belange und für die Akzeptanz der schwul-lesbisch-queeren Gemeinschaft verdient gemacht haben.

Instagram-Posts statt Skandal-Auftritte

Und was ist heute geblieben von der Skandaljägerin von damals?  Die «Pop Queen» ist zwar nicht mehr ganz so laut wie vor 30 Jahren, aber sie schafft es noch immer in regelmässigen Abständen in die Klatschpresse. Meist geht es dabei um freizügige Posts oder den Joint, den sie an ihrem 60. Geburtstag am Strand von Jamaika geraucht hat.

Wir sind gespannt, für welche Aufreger Madonna in den nächsten zehn Jahren noch sorgen wird. Bis dahin kannst du dein Madonna-Wissen in diesem Quiz testen.

( noë / umt)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 16. August 2021 05:40
aktualisiert: 16. August 2021 06:51