Anzeige
Grosser Hype

Keine Netflix-Serie ist derzeit so beliebt wie «Squid Game»

4. Oktober 2021, 10:37 Uhr
Die Serie «Squid Game» bleibt weiterhin auf der Überholspur. Prognosen zeigen, dass sie zum grössten Hit von Netflix werden könnte. PilatusToday erklärt, weshalb der Hype um die makabre Survival-Serie so gross ist.
Netflix-Serie «Squid Game» so beliebt wie keine andere.
© Netflix

Gerade einmal ein paar Wochen ist die südkoreanische Serie «Squid Game» auf Netflix zu sehen, schon ist sie in aller Munde. Mittlerweile befindet sich die Serie sogar als Top-Titel auf der Nummer eins und geht weiter steil Berg auf. So hat die Serie geschafft, was zuvor noch nie gelang: In allen potenziellen Ländern wird «Squid Game» am meisten gestreamt.

Laut internationalen Medienberichten steht die fiktionale Serie, die aktuell aus einer Staffel besteht, in 83 Ländern auf Platz 1 der meistgesehenen Inhalte. Das sind alle Länder, in denen «Squid Game» überhaupt verfügbar ist – ein Coup, der zuvor noch keiner Netflix-Serie gelungen ist. Doch was steckt genau hinter dem Hype?

Spoiler Alert: Darum geht es in «Squid Game»

In dem Thriller müssen 456 Personen um ihr Leben kämpfen. Dahinter steckt ein Spiel, bei dem die hoch verschuldeten Teilnehmer ein hohes Preisgeld gewinnen können und so der Armut entkommen können. Das Preisgeld beträgt umgerechnet über 32 Millionen Franken. Gespielt werden Spiele aus der Kindheit.

Fehler dürfen dabei keine passieren, denn wer eine Runde verliert, verliert auch sein Leben. Pro gefallenem Teilnehmer wandern rund 77’000 Franken in den Jackpot. Es bilden sich Allianzen und es entstehen sogar Freundschaften. Die Spieler bekommen die Möglichkeit, das Spiel abzubrechen. Wenn sie das machen, gehen sie aber mit leeren Händen nach Hause. Wofür würdest du dich entscheiden? Geld oder Leben?

Darum gibt es um die Serie so einen Hype

Die Serie ist seit dem 17. September weltweit verfügbar. Ein lukrativer Wettkampf, voller Kindheitsspiele, denen jedoch allen ein tödlicher Dreh verpasst wird. Der Plot von «Squid Game» ist genauso einfach wie effektiv. Das könnte hierzulande so viele Userinnen und User zum reinzappen bewegt haben. Die bisher meistgeschaute Netflix-Serie «Bridgerton» (82 Millionen im ersten Monat) könnte «Squid Game» übertreffen.

Auch in den sozialen Medien widerspiegelt sich der Hype. Der Hashtag #squidgame wurde bereits 18,1 Milliarden Mal angeklickt (Stand 1. Oktober). Auf TikTok trenden Videos, in denen Userinnen und User eine der Challenges nachspielen: Teilnehmerinnen und Teilnehmer im zweiten Spiel der Serie mussten sich für eine Form entscheiden, ohne zu wissen, was das nachfolgende Spiel von ihnen verlangt. Aus dieser Form mussten die Spielenden in der Serie mit einer Nadel eine Zuckerscheibe herausstechen. Auf TikTok ist das momentan ein Trend. Doch greifen die Meisten nicht auf eine Nadel zurück, sondern auf eine «Guezli-Form». Im Gegensatz zur Serie wird man fürs Scheitern zum Glück aber nicht gleich liquidiert. 

Gibt es eine zweite Staffel?

Der «Squid Game»-Schöpfer, Hwang Dong-hyuk, erklärte in einem Interview, dass es für ihn «härter als normal» war, die Drehbücher für die Serie zu erschaffen, wie Netzwelt berichtet. Der Koreaner nahm nämlich bei allen neun Folgen auch auf dem Regiestuhl platz. An den ersten zwei Episoden schrieb er ganze sechs Monate. Das habe ihn diese Serie sehr viel Mühe, Nerven und Stress gekostet.

Für alle Zeiten schliesst Dong-hyuk eine zweite Staffel nicht aus. Die zahlreichen Fans und Zuschauer würden es ihm mit Sicherheit danken. Vorerst sei aber noch keine Fortsetzung geplant.

(pro/mbr)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 4. Oktober 2021 08:28
aktualisiert: 4. Oktober 2021 10:37