Alte Berufe

Küfer – Ein guter Wein braucht ein gutes Holzfass

20. März 2022, 21:07 Uhr
Bis ein guter Wein reif ist, braucht es seine Zeit. Wichtig für den Reifungsprozess ist somit ein gutes Holzfass und die sind wortwörtlich vom Aussterben bedroht. In der Schweiz gibt es heute gerade noch drei Küferbetriebe, in einem davon arbeitet Roland Suppiger seit klein auf.

Quelle: Tele 1

Das Hämmern in der Werkstatt – für Roland Suppiger aus Küssnacht ein vertrautes Geräusch. Er selbst ist im Küferbetrieb gross geworden. Den Beruf gibt es seit mehreren Tausend Jahren, am Handwerk hat sich nach dieser langen Zeit jedoch nichts verändert. «Mein Ur-Grossvater könnte mir heute noch beim Küfern helfen», erzählt Roland Suppiger.

Der Wandel der Zeit

Vor 80 Jahren hat es in der Schweiz noch 1'500 Betriebe gegeben, heute sind es nur noch deren drei. Ein Überlebenskampf, denn Fässer werden zwar auch heute noch gebraucht, vieles läuft aber maschinell. In Frankreich zum Beispiel produziert eine Fabrik 200 Fässer pro Tag. Die gleiche Anzahl stellt die Küferei in Küssnacht in einem Jahr her.

Trotz Turbulenzen keine Bedenken für die Zukunft

Das Geschäft mit den Fässern sei von der Ernte abhängig. «Wenn die Traubenernte schlecht ist, werden auch nicht viele Fässer gebraucht.» Deshalb stellt Roland Suppiger neben Weinfässern auch Spezialanfertigungen und Wellnessprodukte her, wie Saunas aus Holz. «Besonders während der Corona-Pandemie ist der Trend aufgekommen, da die öffentlichen Spas zu waren.»

Dank dem Wellnesssektor sei Roland Suppiger zuversichtlich, dass sein Sohn, der den Betrieb eines Tages übernehmen wird, eine gute Zukunft vor sich haben wird.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. März 2022 21:04
aktualisiert: 20. März 2022 21:07
Anzeige