Anzeige
Über 4 Millionen Franken

Umbau: «An der alten Schüür wird fast nichts geändert»

20. April 2021, 18:58 Uhr
Nach fast 30 Jahren Betrieb soll das Konzerthaus Schüür erweitert und saniert werden. Zu diesem Zweck beantragt der Stadtrat beim Parlament einen Sonderkredit von über vier Millionen Franken. Am 20. Mai soll im Grossen Stadtrat über den Kredit entschieden werden.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Pilatus Today

Im Jahr 1992 wurde das Konzerthaus Schüür in Luzern eröffnet. Seither hat sich das Lokal zur führenden Plattform für regionale, nationale und internationale Künstler*innen in der Zentralschweiz entwickelt. Wie es in einer Mitteilung der Stadt Luzern heisst, seien am Gebäude während des Bestehens nur kleinere Umbauten und Reparaturen vorgenommen worden. Daher seien trotz regelmässigem Unterhalt nun Sanierungsarbeiten nötig. Gleichzeitig soll das Gebäude erweitert werden. Zu diesem Zweck beantragt der Stadtrat beim Parlament einen Sonderkredit in Höhe von 4,12 Millionen Franken.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Schüür

Neubau und Minergie

Geplant ist eine Erweiterung in Form eines zweigeschossigen Neubaus an die Nord- und Ostfassade. «An der alten Schüür, wie man sie kennt, wird fast nichts geändert», so Marco Liembd, Betreiber Konzerthaus Schüür. Rundherum wird aber vieles neu: In Zukunft gelangen Besucher*innen über eine Treppe zum Saal im Obergeschoss oder über einen direkten Zugang ins Bistro im Erdgeschoss. Für das Backoffice und das Lager werden dadurch neue Flächen geschaffen.

Die Konzerträume im Erdgeschoss und im Obergeschoss sollen räumlich und akustisch getrennt werden, damit in den beiden Räumen unabhängig Veranstaltungen stattfinden können. Die Platzverhältnisse für Künstler*innen, Mitarbeitende sowie Gäste sollen im Gebäudeinnern und im Aussenbereich verbessert werden.

Auch der Kühlraum wird von Grund auf erneuert und leicht erweitert. Die geplante Standard Minergie-A-Modernisierung, sieht vor, dass Wärmeerzeugung durch Seewasser-Energie sichergestellt werden kann. Im Aussenbereich ist der Aufbau eines Sonnensegels geplant. Dazu wurde ein separates Baugesuch eingereicht.

Stadtrat entscheidet im Mai

2020 war das Konzerthaus Schüür stark von den Corona-Auflagen betroffen. Auch im Jahr 2021 rechnet man mit Betriebsunterbrüchen und starken Einschränkungen. Die Stadt und der Verein Konzertzentrum Schüür setzen deshalb alles daran, möglichst bald mit den Bauarbeiten beginnen zu können. Obwohl das Parlament noch nicht über den Kredit für die Sanierung und Erweiterung entschieden hat, wurde das Baugesuch bereits eingereicht, um einen Baustart im August 2021 zu ermöglichen.

Die Schüür befindet sich auf einem städtischen Grundstück. Die Stadt hat mit dem Verein Konzertzentrum Schüür deshalb einen Gebrauchsleihevertrag sowie eine Subventionsvereinbarung abgeschlossen. Für die neue Vertragsperiode hat der Stadtrat die Vertragsstruktur der Subventionsvereinbarung angepasst. «Wir wollen, dass das Konzertangebot weiterhin besteht,» so Manuela Jost, Baudirektorin Stadt Luzern. Über die Vertragsdauer von fünf Jahren ist für die Stadt Luzern mit einem Minus von rund 1,96 Millionen Franken zu rechnen.

Der Grosse Stadtrat wird voraussichtlich am 20. Mai über diesen Betrag sowie über den Sonderkredit für die Sanierung und Erweiterung der Schüür entscheiden.

Tele 1-Beitrag

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. April 2021 11:00
aktualisiert: 20. April 2021 18:58