Für besseres Arbeitsklima

Chef gibt Nichtrauchern fünf Tage mehr Ferien

24. September 2020, 14:20 Uhr
Ein deutscher Chef belohnt die Nichtraucher im Betrieb mit Extra-Ferien.
© iStock / Viktoriia Hnatiuk
Wer keine Raucherpausen bei der Arbeit braucht, soll fünf Tage länger den Strandurlaub geniessen können. Eine kuriose Idee von einem Restaurantbetreiber aus Deutschland.

Um für ein besseres Arbeitsklima zu sorgen, gewährt ein deutscher Chef aus Rheinland-Pfalz fünf extra Ferientage für seine Mitarbeiter, die auf Raucherpausen verzichten. Das berichtet die «Augsburger Allgemeine».

Helmut Glas reagiert mit der Idee auf kleinere Streitereien zwischen Rauchern und Nichtrauchern im Betrieb. Um künftig solche Auseinandersetzungen zu verhindern und für gute Stimmung zu sorgen, belohnt der Chef die Nichtraucher.

Arbeitsklima stark verbessert

Er wollte von seinen Mitarbeitenden herausfinden, wie viel Zeit die Raucherpausen einnehmen: eine halbe Stunde pro Tag, 10 bis 15 Arbeitstage pro Jahr. Darum entschied sich Glas, die Ferientage von Nichtrauchern um fünf Tage zu erhöhen.

Die fünf zusätzlichen Ferientage hätten das Arbeitsklima stark verbessert. «Es gibt nun keine Streitereien mehr zwischen Rauchern und Nichtrauchern», sagt Glas. Auch bei den Mitarbeitern kommt das gut an: Man habe kein schlechtes Gewissen mehr und es sei motivierend, mit dem Rauchen aufzuhören.

Keine Regelung im Pilatusland

Im Pilatusland sind solche Goodies nicht bekannt: Beim Luzerner Kantonsspital als grösste Arbeitgeberin der Zentralschweiz heisst es, dass man sich nicht zu Anstellungsbedingungen von anderen Firmen äussere und das Luks dem Personalrecht des Kantons Luzern unterliege. Bei der Migros Luzern heisst es auf Anfrage von PilatusToday und Tele1, dass Mitarbeitende der  ihre tägliche Arbeitszeit erfassen. «Dabei sind Arbeitsunterbrechungen, welche nicht geschäftlich bedingt sind und keine dringenden Bedürfnisse darstellen, als Pausen zu registrieren – so auch Rauchpausen. Dadurch gelten für alle Mitarbeitenden dieselben Bedingungen», sagt Sprecherin Lisa Savenberg.

Lungenliga ist gegen Diskriminierung von Rauchern

Entgegen den Erwartungen, spricht sich die Lungenliga auf Anfrage gegen eine Regelung aus, wonach Nichtrauchende eine Woche Ferien mehr erhalten sollen als Rauchende. Sie setzt sich für rauchfreie Arbeitsplätze ein. «Die Lungenliga spricht sich gegen die Diskriminierung von Raucherinnen und Rauchern aus», so Claudia Künzli, Leiterin Gesundheitsförderung und Prävention, Lungenliga Schweiz. Es obliege den Arbeitgebenden, wie sie Rauchpausen regeln. 

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. September 2020 10:03
aktualisiert: 24. September 2020 14:20