Wegen Trump-Embargo

Keine Google-Updates mehr für Huawei

19. August 2020, 14:40 Uhr
Die Ausnahmegenehmigung für den Technologie-Hersteller Huawei ist ausgelaufen. US-Unternehmen dürfen mit dem chinesischen Produzenten keine Geschäfte mehr machen. Dazu gehört auch Google.
Der Ausnahmegenehmigung von Huawei ist ausgelaufen.
© keystone (AP Photo/Mark Schiefelbein)

Keine guten Nachrichten für alle Huawei Fans: Die Regierung der Vereinigten Staaten hat die Ausnahmegenehmigung für die US-Sanktionen gegen Huawei nach dem 13. August nicht verlängert. Somit dürfen US-Unternehmen keine Geschäfte mit Huawei machen, schreibt die Washington Post. An Huawei dürfen damit grundsätzlich keine Chips mehr geliefert werden, die mithilfe von US-Software entworfen oder mit US-Technik gefertigt wurden.

Künftige Huawei Geräte ohne Google Play Store, Whatsapp und Co.

Weil die USA Huawei vorwerfen, für die chinesische Regierung zu spionieren, landete Huawei bereits am 16. Mai des vergangenen Jahres auf der schwarzen Liste. Das bedeutet beispielsweise, dass eine Zusammenarbeit zwischen Huawei und Google verboten ist. Geräte, die nach dem 16. Mai 2019 auf den Markt kamen, enthalten keine Apps aus dem Google Play Store mehr. Dazu gehören unter anderem Gmail, YouTube, Google Maps oder Whatsapp.

Trotzdem tauchen jetzt neue Huawei Smartphones auf dem Markt auf, die laut Verkäufern dennoch mit Google-Apps ausgestattet sind. Diese Apps kommen aber nicht von Google, sondern von anderen Anbietern.

Wie weiter mit meinem Huawei Smartphone?

Für alle, die ein älteres Modell als das Huawei P30 Pro besitzen, ist die Zukunft noch unklar. Sicher ist: Android kann von Huawei weiterhin genutzt werden, da es sich um eine Open-Source-Software handelt. Das chinesische Unternehmen arbeitet zudem an Alternativen zu den Google Apps, falls sich der Streit zwischen den USA und Huawei noch weiterziehen sollte. Falls du dich in Zukunft für ein Huawei Smartphone entscheidest, musst du ohne Google Play Store auskommen und dich mit den Apps der Huawei AppGallery abfinden.

(rst)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. August 2020 14:38
aktualisiert: 19. August 2020 14:40
Anzeige