KI-Fakes

KI-Bilder mit Wasserzeichen: Kennzeichnungspflicht auf Facebook und Instagram

· Online seit 13.02.2024, 19:51 Uhr
2024 stehen wichtige Wahlen in vielen Ländern an. Nicht zuletzt deshalb erwartet Meta auf seinen Plattformen Instagram, Facebook und Threads vermehrt KI-Fakes. Solche Bilder und Videos sollen nun automatisch erkannt und gekennzeichnet werden.
Anzeige

In den USA, in Indien, in Russland oder auch im EU-Parlament: 2024 wird ein «Superwahljahr». Meta, der Konzern hinter Facebook, Instagram, Whatsapp und Threads erwartet deshalb eine Zunahme von KI generierter Videos und Bildern, um Falschinformationen zu streuen.

Massnahmen bei Nichtbefolgen

In den kommenden Monaten beginnt Meta deshalb auf diesen Plattformen mit der Kennzeichnung solcher Inhalte mit einem Wasserzeichen. Zudem sind laut «The Verge» Massnahmen gegen Userinnen und User geplant, die KI-Inhalte nicht korrekt kennzeichnen.

Die Massnahmen reichen von einer einfachen Aufforderung bis hin zu Verwarnungen und zur Löschung des Postings.

Automatische Erkennung von Fakes

Meta hat ein eigenes KI-Tool (Imagine AI), bei dem bereits jetzt Bilder automatisch mit einem Wasserzeichen generiert werden. Künftig wird diese Kennzeichnung auch auf andere Bilder ausgeweitet, die zum Beispiel mit Google, OpenAI, Adobe oder Midjourney generiert worden sind.

Dazu entwickelt Meta ein Tool, das erkennen soll, wenn die Metadaten eines Bildes verändert worden sind. Dazu seien auch externe Experten hinzugezogen worden.

Trotz des «Superwahljahrs» erwartet Nick Clegg, Präsident für Global Affairs bei Meta, keine markante Zunahme von KI-Fakes. Das Moderationsteam würde solche erstellten Inhalte rasch entdecken und Massnahmen ergreifen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(red.)

veröffentlicht: 13. Februar 2024 19:51
aktualisiert: 13. Februar 2024 19:51
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch