Für den Glamour

Los Angeles versteckt seine Obdachlosen wegen den Oscars

26. April 2021, 14:44 Uhr
Die Oscars fanden zum ersten Mal an der Union Station statt.
© Keystone/AP Photo/Mark Terrill, Pool
Um den Zuschauern einen glamourösen Eindruck zu vermitteln, soll die Stadt Los Angeles Obdachlose von der Union Station in ein nahe gelegenes Hotel gebracht haben. Dass die Stadt das Problem der Obdachlosigkeit zu verstecken versucht, ist nichts Neues.

Wenig überraschend kam die Aktion der Stadt für Andy Bales von Union Rescue Mission, die sich für die Obdachlosen von Los Angeles einsetzen. Bei jedem grossen Event versuche man das Problem unter den Teppich zu kehren, sagte er zum Sender FOX11.

«Vor einer Woche kamen sie und sagten, bis Freitag 18 Uhr müssen wir weg sein», erzählt DJ, der in einem Zelt in Downtown Los Angeles lebt, einer Reporterin von «FOX11». «Sie zwangen uns, zum Hotel zu gehen und vertrieben jeden von der Union Station.»

Für das Problem der Veranstalter präsentiert der Obdachlose DJ auch gleich eine Lösung: «Wenn ihr eine Award-Show in Los Angeles plant, macht sie, wo es keine Obdachlosen hat, dann habt ihr auch kein Problem mit ihnen.» Um die Union Station trifft man normalerweise viele Menschen ohne Dach über dem Kopf an. Das Bahnhofsgebäude war zum ersten Mal Austragungsort der Oscars.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. April 2021 14:43
aktualisiert: 26. April 2021 14:44