«Tag im Läbe vo»

«Millimeterarbeit»: Andi Stierli misst eine alte Klostermauer in Zug aus

Sophie Müller, 14. Mai 2022, 07:26 Uhr
Geomatiker: Das sind jene Leute, welche du wohl ab und zu am Strassenrand stehen siehst, mit einem kameraähnlichen Gerät auf einem Stativ vor sich. Einer von ihnen ist Andi Stierli. Er nimmt uns mit zu einer Vermessung in der Stadt Zug.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday/Andreas Wolf/Sophie Müller

«Wir vermessen eine Klostermauer, die nicht mehr schön gerade ist», erklärt Andi Stierli neben dem Tachymeter – dem Messgerät eines Geomatikers. Seit über 30 Jahren arbeitet er schon in der Geomatik, aktuell beim Kanton Zug. Für den Einsatz bei der Mauer ist er mit einem Messgehilfen unterwegs.

Die Daten, welche sie am Morgen erhoben haben, werten sie am Nachmittag aus: «So finden wir heraus, ob die Mauer noch stabil ist oder ob irgendwelche baulichen Massnahmen notwendig sind, um das Ganze zu sichern», erklärt Stierli. Was bei der Messung herausgekommen ist, wie der Tachymeter funktioniert und was für neue Messmethoden es gibt, erfährst du im Video.

(mso)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. Mai 2022 07:00
aktualisiert: 14. Mai 2022 07:26
Anzeige