«Auf der Spur»

Mysteriöser Fall von vermisster Mutter führt in die Zentralschweiz

15. Juni 2022, 14:22 Uhr
In Dübendorf im Kanton Zürich verschwindet am 26. April 1996 die zweifache Mutter Heike Bilkei. Ihr Verschwinden gibt den Ermittlungsbehörden Rätsel auf und ist der Beginn eines mysteriösen Falles, der in die Schweizer Kriminalgeschichte eingeht. Die Spur ihres Verschwindens führt in die Zentralschweiz.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

«Wenn ich diese Akten wieder in der Hand halte, kommen in mir die Emotionen wieder hoch», erklärt Mordermittler, Peter Weber, der dazumal den Fall geleitet hatte. Dass sich die einstige Romanze zu einem Mordfall entwickeln würde, ahnte niemand. Doch von vorn:

1983 lernt der immigrierte ungarische Tierarzt und Fünfkämpfer Gabor Bilkei die damals 19-jährige Heike kennen. Eigentlich ist sie die Freundin eines Jungen im Sportverein. Doch das interessiert den verheirateten Mann nicht – er spannt sie dem Jungen aus, lässt sich von seiner Frau scheiden und heiratet Heike. Die beiden bekommen zwei Kinder.

Verwischte Blutspuren in Ferienwohnung

Doch dann, 1996, verliebt sich die 20 Jahre jüngere Frau in einen Reitkollegen. Gabor Bilkei erfährt von dem Verhältnis und fordert seine Frau Heike auf, es sofort zu unterbinden. Zwei Wochen später aber nimmt sie die Kinder und zieht mit ihnen vorerst in die Ferienwohnung in Emmetten. Zu diesem Zeitpunkt ist Heike 32 Jahre alt. Dann verschwindet sie spurlos.

Schnell haben die Ermittler den Ehemann in Verdacht, er wird festgenommen. Die Kriminaltechniker finden verwischte Blutspuren in der Ferienwohnung. Dennoch reicht das nicht aus, um Bilkei anzuklagen und so wird er aus der Haft entlassen.

Ein Jahr später: In einem Waldstück bei Hinweil wird ein Schädel gefunden.

Für die Kriminalpolizei gehen die Ermittlungsarbeiten weiter. Nach einigen Monaten wird in einem Waldabschnitt in Emmetten ein Schädel gefunden. Stammt dieser von Heike Bilkei? Die Untersuchungen des Zahnstatus ergeben, es handelt sich tatsächlich um die sterblichen Überreste von Heike Bilkei. Der Schädel weist Schussverletzungen auf. Erneut wird Gabor Bilkei festgenommen. In seinem Haus werden mehrere Waffen sichergestellt. Die Einschusslöcher im Schädel passen vom Kaliber her zu einer von seinen Pistolen.

Dennoch bestreitet Bilkei die Tat. Die Ermittler sammeln mehr Hinweise und Indizien für seine Schuld, insgesamt 50 Aktenordner voll. Plötzlich aber, ändern sich die Umstände.

Wer ist schuld am Tod von Heike Bilkei? Und warum wurde sie ermordet?

Schau dir die ganze Folge «Auf der Spur» jetzt auf oneplus an.

(str)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. Juni 2022 14:16
aktualisiert: 15. Juni 2022 14:22
Anzeige