Keine Rose für Romina

Erkan sortiert aus: Horwerin Romina verpasst Dream-Dates

Ursina Mühlethaler, 7. Dezember 2021, 16:44 Uhr
Obwohl wir schon bei Folge 7 angekommen sind: Die Frauen sind sich auch in dieser Bachelor-Episode für keinen zickigen Spruch zu schade. Zickenkrieg, Doppel-Date und ehrliche Worte – das hast du verpasst.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday / 3+ / Severin Mayer

Mittlerweile ist das Kandidatinnen-Feld ziemlich überschaubar geworden. Nach der sechsten Nacht der Rosen sind nur noch sechs Kandidatinnen übrig. Eine verliess letzte Woche die Datingshow freiwillig.

Eine Prüfung für Romina und ihr Gesicht

Lidja startete in die Folge mit einem Doppel-Date. Erkan lud sie und ihr Lookalike Geraldine zu einem gemeinsamen Picknick-Date ein. Dort wollte er den beiden nochmals auf den Zahn fühlen, um herauszufinden, wen er in der Nacht der Rose nach Hause schicken soll. Das Doppel-Date verlief eigentlich ziemlich harmonisch – bis Lidja wieder einmal ihre Zunge nicht zurückhalten konnte. Als Bachelor Erkan sagt, «mich nimmts wunder, wie wiit ihr würed gah», lehnt sich Lidja kurzerhand rüber zu ihm und knutscht ihn ab. Dass Geraldine direkt daneben sitzt, scheint sie dabei herzlich wenig zu interessieren. Aber von einer Bachelor-Kandidatin erwartet man ja auch nicht wirklich viel Empathie gegenüber ihren Konkurrentinnen, oder?

Auch die Horwerin Romina durfte auf ein Doppel-Date, das es in sich hatte. Nicht nur dass Marina mit von der Partie war, störte Romina, sondern auch die Prüfung, der sie sich stellen musste. Klettern, springen, abseilen und schwimmen: Nichts für die Automechanikerin mit den Schlauchbootlippen. «Ich dachte nur, halt das Seil fest, dieses Gesicht war teuer.»

Die Wahrheit tut weh

Natürlich durfte auch in dieser Folge der Besuch eines Ex-Bachelors nicht fehlen. Auch dieser Besuch war nicht wirklich ein Mehrwert. Na ja – aufgewärmt schmeckt eben wirklich nur Gulasch.

Wie dem auch sei: Einen bemerkenswerten Moment gab es dann doch in dem kleinen Spiel, das Patric Haziri mit den Kandidatinnen spielte. Und den haben wir (wie so oft) unserer Fabienne zu verdanken. Die war sich nämlich nicht zu schade, um bei der Frage «Welche von euch spielt ein falsches Spiel?» kurzerhand Ex-Bestie Lidja auf ihre Tafel zu schreiben. Und dies sorgte natürlich für mächtig Empörung bei der Dunkelhaarigen.

Bei einer der nächsten Fragen kam dann prompt die Retour-Kutsche. Als Patric Lidja fragte, weshalb sie Fabienne den Sieg am wenigsten gönnen würde, sagte diese nämlich: «Ich habe das Gefühl, dass sie sich in eine Opferrolle drückt.» Und dies waren nicht die letzten bösen Worte, die zwischen den beiden fielen. Der Haussegen hängt nach diesem Game auf jeden Fall mächtig schief.

Auf zu den Dream-Dates

In der siebten Nacht der Rosen gab es dann auch noch eine kleine Überraschung. Erkan nahm nicht wie angekündigt nur drei Kandidatinnen mit in die nächste Runde, sondern vier. Lidja erhielt nämlich – nachdem sie bereits gedacht hatte, dass es für sie aus ist – doch noch eine Rose.

Verabschieden müssen wir uns aber von unserer Bond-Lady Romina, Erkan hatte keine Rose für sie. Weiter mit dabei sind neben Lidja auch Marina, Angela und Geraldine. Und für die heisst es nun: Auf zu den Dream-Dates!

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 7. Dezember 2021 06:04
aktualisiert: 7. Dezember 2021 16:44
Anzeige