Gotthard

Heute vor zehn Jahren starb Steve Lee

5. Oktober 2020, 15:56 Uhr
Werbung

Quelle: Pilatus Today

Am 5. Oktober 2010 kam Gotthard-Frontmann Steve Lee, †47, bei einem Töff-Unfall in den USA ums Leben.

Steve Lee war eine der bekanntesten Rockstimmen der Schweiz und hat die Schweizer Musikgeschichte mit Hits wie «Heaven», «Angel», «Let it rain», «Hush», «Lift U Up» und vielen mehr geprägt.

Die Meldung von seinem überraschenden Tod war ein Schock und hat die ganze Schweiz erschüttert. Am 17. Oktober 2010 pilgerten Tausende von Menschen durch Wind, Kälte und Schnee zum Hospiz auf dem Gotthard-Pass, um vom Sänger Abschied zu nehmen.

Von Zürich aus eroberte die Band um Steve Lee im Rekordtempo unsere Rock-Herzen mit Hymnen wie «Hush», «Let It Rain», «Lift U Up» und vielen mehr. Neben den mitreissenden Riffs und den Gänsehaut-Garanten an Balladen, sorgte vor allem Steve Lees Stimme dafür, dass die Schweizer in kürzester Zeit den Hard Rock-Olymp erklommen. Geboren wurde Steve am 5. August 1963 in Horgen im Kanton Zürich. Schon in seiner Jugend spielte er begeistert Schlagzeug und wurde Drummer der Band Forsale. Zusammen mit Gitarrist Leo Leoni rief er 1989 Krak ins Leben, aus denen kurze Zeit später Gotthard wurde.

Chris von Rohr verhalf ihnen zum ersten Plattenvertrag

Gefördert wurde die Band von keinem Geringeren als Krokus-Bassist Chris von Rohr. Er verhalf der Band zum ersten Plattenvertrag und wirkte als Produzent und Co-Songwriter. 1992 erschien das selbstbetitelte Debütalbum, das sofort zum Erfolg wurde. Ergebnis: Platz 5 der Schweizer Album-Charts und Auftritte im Vorprogramm von Bryan Adams usw.

Insgesamt elf Platten nahm Steve Lee mit Gotthard auf, darunter die legendäre Unplugged-Session D-Frosted, Homerun mit ihrem erfolgreichsten Hit «Heaven» und Domino Effect, für das sie mit dem Swiss Music Award für das beste Rock-Album ausgezeichnet wurden. Allesamt stürmten die Charts, was Gotthard heute zur erfolgreichsten Band in der Schweiz macht (sogar vor Krokus, die international bekannter sind). Trotz des grossen Erfolgs mit Gotthard blieb Lee immer bodenständig. Der gelernte Goldschmied beschrieb sich als anständigen und philosophischen Rocker. Wer in den Schlagzeilen nach Skandalberichten um ihn Ausschau hielt, suchte vergeblich.

2010 erfüllte sich Lee schliesslich seinen Traum von einem Harley-Trip durch die USA. Am 05. Oktober verlor auf einer Strasse nördlich von Las Vegas ein junger LKW-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er rammte einige Motorräder der Gruppe um Steve Lee, die am Strassenrand parkten. Eine Maschine wurde durch die Luft geschleudert und traf Lee, der noch am Unfallort verstarb. Er wurde nur 47 Jahre alt.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 4. Oktober 2020 23:01
aktualisiert: 5. Oktober 2020 15:56